Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

4:3-Zittersieg in Küsnacht: Jones-Zwillinge sichern dem HC Thurgau die nächsten drei Punkte

Der HC Thurgau gibt auswärts gegen die GCK Lions ein Spiel aus der Hand, das er deutlich hätte gewinnen müssen. Doch just als die Partie zu Gunsten der Zürcher kippte, trumpften die kanadischen Stürmer Connor und Kellen Jones gross auf.
Matthias Hafen
Thurgaus kanadischer Stürmer Connor Jones (rechts) bezwingt GCK-Goalie Wolfgang Zürrer zum 3:2. (Bild: Levin Steiner)

Thurgaus kanadischer Stürmer Connor Jones (rechts) bezwingt GCK-Goalie Wolfgang Zürrer zum 3:2. (Bild: Levin Steiner)

Für Spannung ist gesorgt, wenn der HC Thurgau spielt. Gegen den Tabellenzehnten liessen die Ostschweizer lange Zeit nichts anbrennen, hatten den Gegner und die Partie im Griff. Und nach dem torlosen Startdrittel fehlten bald nicht einmal mehr die Tore, um auch auf dem Scoreboard eine Differenz zu schaffen. Niki Altorfer, 61 Sekunden nach Wiederanspiel im Powerplay, und wenig später Lars Frei hatten den HCT mit feinen Einzelleistungen 2:0 in Führung gebracht.

Die GCK Lions waren vom Thurgauer Kollektiv dermassen abgemeldet, dass nur noch die Bratwurst in der Pause das Gähnen unterbinden konnte. Blöd nur, dass sich auch die HCT-Spieler etwas früh in der zweiten Drittelspause wähnten. Gut zwei Minuten vor der Sirene entwischte der GCK-Amerikaner Ryan Hayes und bezwang Janick Schwendener, der etwas desorientiert das halbe Tor offen liess. Der 1:2-Anschlusstreffer der Zürcher Junglöwen war Tatsache und aus der vormals einseitigen Partie wurde eine Zitterpartie für den HCT.

Connor Jones - vom Buhmann zum Helden des Spiels

Connor Jones tat seinem Team einen Bärendienst, als er in der 43. Minute auf die Strafbank musste, weil er am Bully zweimal zu früh eingegriffen hatte. Die GCK Lions witterten ihre Chance und kamen durch Yannick Brüschweiler prompt zum 2:2. Und als fünf Minuten später auch noch Franco Collenberg in die Kühlbox geschickt wurde, mussten die lautstarken HCT-Anhänger in der Kunsteisbahn Küsnacht ernsthaft um einen Punktgewinn ihrer Mannschaft bangen.

Doch Connor Jones hatte noch etwas gutzumachen - und das trieb ihn zur Höchstleistung an. Zusammen mit seinem Bruder Kellen nutzte er eine Unaufmerksamkeit im Powerplay der GCK Lions. Das kanadische Duo schnappte sich an der eigenen blauen Linie den Puck, lief auf den Zürcher Goalie Wolfgang Zürrer zu und traf in Unterzahl souverän zum 3:2. Damit nicht genug: Als die Thurgauer wenig später selber in Überzahl spielen konnten, erhöhten die Jones-Brüder mit Hilfe von Topskorer Niki Altorfer auf 4:2.

HC Thurgau übersteht heisse Schlussphase

Jetzt hätte der HC Thurgau doch noch mehr oder weniger souverän gewinnen können. Aber wo wäre da die eingangs erwähnte Spannung geblieben? Tatsächlich brachten es die defensiv etwas gar anfälligen Gäste fertig, in der 57. Minute einen weiteren Anschlusstreffer, das 3:4 durch Axel Andersson zu kassieren - dies bei 4-gegen-4, als Thurgaus Simon Seiler und GCK-Stürmer Fabian Berni auf der Strafbank sassen.

Das führte zu einer heissen Schlussphase, in der GCK-Trainer Michael Liniger ein Timeout nahm, den Goalie durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, es die Lions aber doch nicht mehr schafften, HCT-Goalie Schwendener nochmals zu bezwingen. So zitterte sich die Mannschaft von Trainer Stephan Mair zu ihrem dritten Sieg in Folge. Die Erfolgsserie sichert den Ostschweizern auch nach der sechsten Runde einen Spitzenplatz in der Swiss League. Dies, bevor es nächste Woche mit Spielen gegen Ajoie (Mittwoch/daheim), Olten (Freitag/auswärts) und Visp (Sonntag/daheim) gleich zu mehreren Bewährungsproben kommt.

GCK Lions - HC Thurgau 3:4 (0:0, 1:2, 2:2)

Kunsteisbahn, Küsnacht – 240 Zuschauer – SR Staudenmann/Boujon, Haag/Huguet.
Tore: 22. Altorfer (Ausschluss Fuhrer) 0:1. 29. Frei 0:2. 38. Hayes 1:2. 43. Brüschweiler (Hayes, Büsser/Ausschluss Connor Jones) 2:2. 49. Connor Jones (Kellen Jones/Ausschluss Collenberg!) 2:3. 54. Kellen Jones (Connor Jones, Altorfer/Ausschluss Riedi) 2:4. 57. Andersson (Backman, Hayes/Ausschlüsse Berni; Seiler) 3:4.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen die GCK Lions, 4-mal 2 Minuten gegen Thurgau.
GCK Lions: Zürrer; Büsser, Braun; Sidler, Andersson; Peter, Geiger; Widmer; Chiquet, Backman, Hayes; Marchand, Fuhrer, Suter; Brüschweiler, Rizzello, Puide; Riedi, Hardmeier, Berni; Mathew.
Thurgau: Schwendener; Parati, Seiler; Wildhaber, Dufner; Collenberg, Scheidegger; Hobi, Connor Jones, Kellen Jones; Altorfer, Rundqvist, Janik Loosli; Rehak, Hollenstein, Merola; Moser, Niedermaier, Frei; Kellenberger, Brändli.
Bemerkungen: GCK Lions ohne Zumbühl, Burger (beide verletzt), Diezi, Sigrist und Hinterkircher (alle abwesend). Thurgau ohne Fechtig (verletzt), Steinauer, Engeler (beide überzählig), Zanzi und Moosmann (beide Farmteam). – 48. Pfostenschuss Rundqvist. – 59:26 Timeout GCK Lions, danach ohne Goalie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.