18 neue Lehrlinge: Die Tägerwiler Mowag trotzt der Krise und baut die Berufsbildung aus

Der grösste Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb der Region Kreuzlingen, die GDELS-Mowag GmbH, trotzt der Covid-19 Krise und hält an den Plänen fest, die Berufsbildung weiter auszubauen. Auf Lehrbeginn 2021 sucht das Kreuzlinger Technologieunternehmen 18 junge Berufslernende in 12 Lehrberufen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Polymechaniker bei der Mowag im Einsatz.

Ein Polymechaniker bei der Mowag im Einsatz.

(Bild: pd)

(red) Als Entwickler und Produzent hochmobiler militärischer Radfahrzeuge, beschäftigt GDELS-Mowag an den Standorten Kreuzlingen, Tägerwilen und Ermatingen rund 900 Mitarbeitende und bildet aktuell 48 Lernende in 10 Berufen aus, heisst es in einer Mitteilung. Geschäftsführer Giuseppe Chillari betont:

Mowag-Geschäftsführer Giuseppe Chillari

Mowag-Geschäftsführer Giuseppe Chillari

(Bild: PD)
«Die Aus- und Weiterbildung junger Berufsleute hat bei uns eine lange Tradition und wir wollen die Berufsbildung gerade auch in diesen herausfordernden Zeiten ausbauen, um jungen Menschen den Einstieg in die Berufswelt zu ermöglichen und gleichzeitig neue Talente für unser Unternehmen zu gewinnen».

Petra Kuhn, Leiterin Berufsbildung, ergänzt: «Auf Lehrbeginn 2021 planen wir mit der rekordhohen Zahl von 18 neuen Lehrstellen in 12 Lehrberufen. Dies obwohl wir aufgrund der vom BAG auferlegten Restriktionen momentan keine Schnupperlehren anbieten können.

Ab dem 8. Juni setzen wir die Rekrutierung unserer neuen Talente für Lehrbeginn 2021 wieder fort und hoffen natürlich, motivierte Schulabgängerinnen und Schulabgänger für alle freien Lehrstellen zu finden.»

Bewerbungen für Schnupperlehren bei GDELS-Mowag können an zukunft@mowag.ch gesendet werden.