18. Amriswiler City-Run: Auch die Sonne machte mit

Der Amriswiler City-Run am Samstag lockte über 800 Läufer an. OK-Präsident Claudio Zaffonato ist zufrieden.

Marco Cappellari
Merken
Drucken
Teilen
(Bild: Reto Martin)
47 Bilder
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)

(Bild: Reto Martin)

Im Vorfeld sah es nach Regen aus. Als um 16 Uhr am Samstag der Startschuss zum ersten Lauf des Amriswiler City-Runs fiel, schien dann aber doch die Sonne. 822 Mädchen, Buben und Erwachsene traten in diesem Jahr an, sich in einer der 30 Kategorien über 660 oder 1000 Meter zu beweisen.

«Es waren ein paar Läufer weniger als im Vorjahr. Aber das liegt an den schlechten Wetteraussichten in der Woche davor», sagt ein zufriedener Claudio Zaffonato, OK-Präsident des City-Runs. Zusammen mit 55 Helfern organisierte er die 18. Ausgabe des Traditionsanlasses unter dem Motto «Sport im Alltag».

Als Neuerung befand sich zum ersten Mal die Startnummernvergabe direkt auf dem Marktplatz beim Start und dem Ziel. «Da das gut angekommen ist, machen wir das nächstes Jahr wieder so», sagt Zaffonato, und freut sich bereits auf die nächste Ausgabe des etablierten Laufs. «Ohne die Volksschule, die Stadt sowie unsere Sponsoren wäre dieser nicht möglich.»