Interview

16-jähriger Ermatinger steht im Final des Ostschweizer Kurzfilmwettbewerbs

Tim van der Schouws Kurzdokumentation über Schildkröten ist in der Kategorie für Filmemacher unter 20 Jahren nominiert.

Sarina Kihm
Drucken
Teilen
Tim van der SchouwJunger Filmemacher aus Ermatingen

Tim van der Schouw
Junger Filmemacher aus Ermatingen

(Bild: PD)

Am Sonntag findet in St. Gallen der neunte Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb statt. 20 Filme und Musik-Clips werden auf einer Kinoleinwand gezeigt. Nominiert ist auch der 16-jährige Tim van der Schouw aus Ermatingen. Er hat eine Kurzdokumentation über Schildkröten erstellt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, bei einem Filmwettbewerb mitzumachen?

Tim van der Schouw: Ich habe das Plakat vom Ostschweizer Filmwettbewerb gesehen und mir gedacht, dass ich das gerne ausprobieren möchte. Ich habe bereits als 12-Jähriger ein Video über meine Familie gedreht. Für den Filmwettbewerb wollte ich eine Dokumentation über meine sechs Schildkröten machen.

Was erfährt man über das Leben Ihrer Schildkröten?

Ich möchte mit meinem Film zeigen, wie sich Wasser- sowie Landschildkröten verhalten und was sie fressen. Also eigentlich, wie sie bei mir zu Hause leben.

Wie konnten Sie das Leben der Schildkröten dokumentieren?

Ich brauchte gar nicht viel. Nur mein Handy, um die Aufnahmen zu machen, und den Computer mit einem Videoschnittprogramm. Am Ende hatte ich insgesamt zwei Stunden Filmmaterial, das ich für meine Kurzdokumentation verwenden konnte.

Wie lange waren Sie mit dem Filmen beschäftigt?

Dafür benötigte ich einen Samstagnachmittag. Aufwendiger war dann das Schneiden des Filmmaterials. Damit war ich ungefähr eine Woche beschäftigt. Und zwar immer mindestens eine halbe Stunde, wenn ich von der Schule nach Hause kam. Ich schnitt verschiedene Film-Clips zusammen und hinterlegte sie mit Musik.

Wie gut schätzen Sie Ihre Gewinnchance am Wettbewerb ein?

Das ist schwierig zu sagen. Ich habe nämlich die Kurzfilme meiner Konkurrenten noch gar nicht gesehen. Für meine Schildkrötendokumentation hoffe ich einfach das Beste.

Hinweis: Die Türen des ehemaligen Kinos Palace in St. Gallen öffnen sich am 15. Dezember um 17 Uhr. Dort werden die Kurzfilme gezeigt und die besten von einer Jury prämiert. Die Veranstaltung ist gratis.

Mehr zum Thema