Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kreuzlingen: Mann greift Frauen auf der Strasse an

In Kreuzlingen geht in den vergangenen Tagen ein Mann um, der wahllos Frauen schlägt. Der Kantonspolizei Thurgau sind bisher drei Fälle bekannt. Das Motiv des Mannes ist noch unklar.
Rossella Blattmann
Die Kantonspolizei Thurgau hat Kenntnis über die Angriffe in Kreuzlingen. (Symbolbild: Nana do Carmo)

Die Kantonspolizei Thurgau hat Kenntnis über die Angriffe in Kreuzlingen. (Symbolbild: Nana do Carmo)

Eine 29-jährige Frau war am Montagabend gegen 17.30 Uhr an der Hauptstrasse Kreuzlingen mit ihrer zweijährigen Tochter im Kinderwagen Richtung Einkaufszentrum Ceha unterwegs, wie sie gegenüber «20 Minuten» berichtet. «Da kam mir ein Mann entgegen und holte mit der flachen Hand aus, um mich zu schlagen.» Sie habe ausweichen können. Dann habe er ihr mit der Faust auf den Kopf geschlagen. «Er hat kein Wort gesagt, nur zugeschlagen.»

Es sei alles so schnell gegangen, danach sei er weiter gelaufen, als wäre nichts gewesen. Ihre Tochter habe «Mama» geschrien, auch sie habe geschrien, doch niemand habe ihr geholfen. «Das stimmt mich unendlich traurig», sagt die Frau. Der Täter sei etwa 1,80 Meter gross und zwischen 40 und 50 Jahre alt. «Er war schlank, mit Vollbart und wirkte ungepflegt. Er trug ein schwarzes Cap, einen dunkelbraunen Parka und einen schwarzen Rucksack.»

Die Kantonspolizei ist informiert

Am Dienstagvormittag erstattete die Frau bei der Kantonspolizei Thurgau Anzeige, wie Mediensprecher Matthias Graf auf Anfrage von «Tagblatt Online» am Dienstagabend bestätigt. Nebst diesem Fall sind der Polizei zwei weitere Fälle bekannt: «Am Abend des 2. August hat sich eine Frau gemeldet, die kurz zuvor von einem Mann beim Einkaufszentrum Ceha angegriffen und geschlagen wurde», sagt Graf. «Wir sind mit mehreren Patrouillen ausgerückt, konnte den Beschuldigten aber nicht mehr antreffen.» In den folgenden Tagen seien mehrere Kontrollfahrten und Abklärungen gemacht worden. «Bisher aber ohne Ergebnis», sagt der Polizeisprecher.

Am 24. August ist bei der Kapo Thurgau ein zweiter Fall gemeldet worden. Allerdings sei dieser schon zwei Tage zuvor passiert. «Dieses Mal wurde eine Frau in der Nähe des Bahnhofs Kreuzlingen geschlagen.» In beiden Fällen waren die Frauen alleine unterwegs. Auch nach diesem Vorfall seien von der Polizei Kontrollfahrten durchgeführt und die Polizisten diesbezüglich sensibilisiert worden. Zudem habe man überprüft, ob es allenfalls Videomaterial gebe. «Von der Beschreibung her könnte es in allen drei Fällen der selbe Mann gewesen sein. Sein Motiv ist derzeit völlig unklar», sagt Graf.

Polizei: «Sofort 117 anrufen!»

Auch auf Facebook wird vor einem Mann, der zwischen 40 und 50 Jahre alt sein soll, gewarnt, wie «20 Minuten» weiter berichtet. Er laufe durch Kreuzlingen und gehe unvermittelt auf Frauen los. «Die Polizei hat Kenntnis vom Facebook-Post und ist darüber nicht erfreut», sagt Graf gegenüber «Tagblatt Online». «Bei so einem Vorfall ist es wichtig, sofort die 117 anzurufen. Dann kann die Polizei ausrücken, und die Chance, den Beschuldigten vor Ort anzutreffen, ist am grössten.»

Wenn die Polizei einen Zeugenaufruf oder eine Fahndung mache, dürfe der gerne geteilt werden. «Dann hat die Polizei handfeste Hinweise», sagt der Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. «Private Aufrufe fördern aber das Risiko von Vorverurteilungen oder Selbstjustiz, und können zu Missverständnissen und Verunsicherungen in der Bevölkerung führen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.