Ostschweizer helfen ostschweizern

Kreativ und karitativ: Toggenburger Kinder haben für Ostschweizer in der Not gebastelt und gespendet

Die Schülerinnen und Schüler der Primarschulen Bazenheid haben im vergangenen Jahr einen Weihnachtsmarkt organisiert. Den Erlös spendeten sie der Weihnachtsaktion «Ostschweizer helfen Ostschweizern».

Rossella Blattmann
Drucken
Teilen
Die Schüler der Primarschulen Eichbüel in Bazenheid haben mit einem Weihnachtsmarkt für «Ostschweizer helfen Ostschweizer» (OhO) Geld gesammelt.

Die Schüler der Primarschulen Eichbüel in Bazenheid haben mit einem Weihnachtsmarkt für «Ostschweizer helfen Ostschweizer» (OhO) Geld gesammelt.

Bild: Arthur Gamsa
Karin Stücheli, Lehrerin für Textiles und Bildnerisches Gestalten in Bazenheid.

Karin Stücheli, Lehrerin für Textiles und Bildnerisches Gestalten in Bazenheid.

Bild: Arthur Gamsa

Es ist ein grauer, garstiger Herbstmorgen. Der Regen prasselt auf den Asphalt vor dem Primarschulhaus Eichbüel in Bazenheid. Auf dem Pausenplatz ist es zu dieser Zeit noch still. Doch der Unterricht läuft auf Hochtouren - auch im Klassenzimmer von Karin Stücheli. Die Lehrerin für Textiles und Bildnerisches Gestalten unterrichtet gerade neun Sechstklässlerinnen. Stoffe liegen auf den Holztischen, im Hintergrund rattert eine Nähmaschine.

Loredana (11)

Loredana (11)

Bild: Arthur Gamsa

Die Bazenheider Kinder sind kreativ und karitativ. Nicht nur während des Schulalltags, sondern auch zur Weihnachtszeit. Im vergangenen Jahr haben alle Lehrkräfte der Primarschulen Bazenheid mit ihren Schülerinnen und Schülern einen Weihnachtsmarkt organisiert. Ein Teil des Erlöses, 2414 Franken, kam der Weihnachtsaktion «Ostschweizer helfen Ostschweizern» zugute.

Ayana (12)

Ayana (12)

Bild: Arthur Gamsa

Während dreier Wochen hatten die Buben und Mädchen genäht, geschliffen und geklebt. «Wir durften unsere eigenen Ideen im Handarbeits- und Werkunterricht umsetzen. Das fand ich schön», sagt die zwölfjährige Ayana. Sie habe «super gern» für den Weihnachtsmarkt gebastelt, sagt Loredana (11). Und:

Alia (12)

Alia (12)

Bild: Arthur Gamsa
«Die Arbeit macht mehr Spass, wenn man weiss, dass man damit Menschen aus der Region hilft.»

Gspänli Alia (12) ergänzt: «Anderen helfen tut gut.»

Schlange stehen für einen guten Zweck

Der Weihnachtsmarkt «Ostschweizer helfen Ostschweizern» fand sodann an einem Freitagabend Ende November statt. 340 Kinder und Lehrer verkauften auf dem Pausenplatz ihre im Unterricht gebastelten Notizblöcke, Kerzenständer oder selbst gebackenen Guetsli.

Der Markt fand Anklang. Viele Familien hätten etwas gekauft und gespendet, sagt Loredana. «Ganz viele Leute sind gekommen, vor den Ständen bildeten sich lange Schlangen», fügt Ayana hinzu.

Es braucht oft wenig, um anderen Menschen zu helfen

Die Schule organisiere alle vier Jahre einen Weihnachtsmarkt, sagt Karin Stücheli. «Uns war wichtig, dass das Geld an Menschen aus der Region geht. An Menschen, die es brauchen.» Über das «St.Galler Tagblatt» sei sie auf OhO aufmerksam geworden.

Catherine Erni, Schulleiterin der Primarschulen Bazenheid.

Catherine Erni, Schulleiterin der Primarschulen Bazenheid.

Bild: Arthur Gamsa

«Am Weihnachtsmarkt haben die Kinder gleichzeitig gelernt, anderen Menschen zu helfen und mit Geld umzugehen», sagt Schulleiterin Catherine Erni. Und:

«Auch hier in der Ostschweiz leben Menschen, die Hilfe benötigen.»

Es brauche oft wenig, um anderen Menschen eine Freude zu machen, ergänzt sie. Nicht nur an Weihnachten. «Das ist eine wertvolle Lektion für ihr ganzes Leben.»

So können Sie spenden: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, «Ostschweizer helfen Ostschweizern» zu unterstützen. Weiter Informationen finden sie hier.