Krähe sorgt für Stromunterbruch

Wegen einer Krähe, die in eine Freileitung geriet, waren am Freitagmorgen Teile von Flawil, Schachen und Degersheim ohne Strom. Nach einer halben Stunde war der Pfuus wieder da.

Merken
Drucken
Teilen
Eine halbe Stunde gedulden musste sich, wer am Freitagmorgen in den betroffenen Haushalten Strom brauchte. (Symbolbild: Michel Canonica)

Eine halbe Stunde gedulden musste sich, wer am Freitagmorgen in den betroffenen Haushalten Strom brauchte. (Symbolbild: Michel Canonica)

Eine Krähe hat am Freitagmorgen im Netz der St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG (SAK) einen Stromunterbruch von rund einer halben Stunde verursacht. Betroffen waren Ortsteile von Flawil, Schachen und Degersheim, wie die SAK mitteilten.
Gegen 8 Uhr war es, als der Vogel beim Kieswerk Tal in eine Freileitung geriet. Das Ganze hatte einen Kurzschluss zur Folge. Ein Pikettmonteur der SAK konnte die Stromversorgung nach 30 Minuten wieder sicherstellen. (sda/red.)