Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kräftiger Donner und Sturmböen im Appenzellerland – ersehnter Regen im Thurgau

Am Dienstagmorgen ist ein Gewitter über die Schweiz gezogen. Im Appenzellerland wurden in den Bergen Sturmspitzen von über 100 km/h gemessen. Ausserdem donnerte es kräftig. In der Bodenseeregion fiel der ersehnte Regen. Am Wochenende wird es wieder sommerlich warm.
Maria Kobler-Wyer
Am Nachmittag wird der Regenschirm nicht mehr gebraucht. (Bild: Keystone)

Am Nachmittag wird der Regenschirm nicht mehr gebraucht. (Bild: Keystone)

Das Gewitter brachte im Appenzellerland einige Sturmböen mit sich. In der Fläche seien Geschwindigkeiten von 50 km/h, in den Bergen Böen mit über 100 km/h gemessen worden, sagt Daniel Köbele von der MeteoGroup Schweiz. «Vom Regen und Hagel her verlief das Gewitter glimpflich ab», sagt der Meteorologe. «Hingegen bekam die Bevölkerung einige kräftige Donner zu hören.»

Schwül und gewitterhaft

Auf seinem Weg von der Romandie in die Ostschweiz hat sich das Gewitter abgeschwächt. Während die Region Bern teils heftig getroffen wurde und der gewittrige Regen in Zürich für Flugausfälle sorgte, fiel in der Bodenseeregion der dringend benötigte Sommerregen, wie Köbele sagt.

Für heute rechnet Daniel Köbele in der Ostschweiz nicht mehr mit Gewittern, am Nachmittag wird es wieder schöner. «Am Mittwoch wird das Wetter ähnlich», sagt Köbele. «Es ist wieder schwül, vor allem am Vormittag kann es Gewitter geben.»

Am Freitag wird es kühler

Donnerstag und Freitag bezeichnet der Meteorologe als die Tiefpunkte der Woche. «Es bleibt den ganzen Tag bewölkt und es fällt kräftiger Regen», sagt Daniel Köbele. «Am Freitag fällt die Temperatur in St.Gallen auf knapp unter 20 Grad.»

Dafür verspricht Daniel Köbele ein schönes Wochenende: «Es wird sommerlich-warm und das Gewitterrisiko bleibt klein.»

Seebad in Romanshorn wieder offen

Das Seebad in Romanshorn ist am Dienstagmorgen aufgrund der Wetterlage geschlossen worden. Vor allem wegen der Blitzgefahr durfte aus Sicherheitsgründen niemand das Schwimmbecken benutzen oder in den See steigen. Inzwischen hat sich das Wetter soweit gebessert, dass die Sicherheit für die Badegäste wieder gewährleistet ist. Wie die Stadt Romanshorn mitteilt, ist das Strandbad wieder offen. (pd/maw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.