Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vögele-Retter OVS schliesst bis Ende nächster Woche 20 Filialen - auch St.Gallen und Buchs betroffen

Der Kleiderhändler steht in der Schweiz vor dem Konkurs. Nun werden die ersten Filialen geschlossen – darunter die Läden in St.Gallen und Buchs. Die Mitarbeitenden werden auf andere Filialen verteilt.
Roman Schenkel
Das Kleidergeschäft OVS schliesst 20 Filialen. (Bild: Christian Beutler/Keystone)

Das Kleidergeschäft OVS schliesst 20 Filialen. (Bild: Christian Beutler/Keystone)

Für die italienische Modekette OVS naht in der Schweiz das Ende. Die Betreiberin Sempione Fashion befindet sich in Nachlassstundung. In den Läden herrscht derzeit Totalausverkauf. Dieser läuft gemäss einem OVS-Sprecher erfolgreich. «Mit der Folge, dass gewisse Stores in absehbarer Zeit zu wenig Ware haben, um den Liquidationsverkauf in diesen Stores noch kostendeckend weiterzuführen», so der Sprecher. Deshalb wurde mit dem Sachwalter entschieden, dass in dieser und in der nächsten Woche 20 Filialen ihren letzten Verkaufstag haben und danach definitiv geschlossen werden.

In der Ostschweiz ist laut dem Sprecher die Läden in St.Gallen und Buchs betroffen. Die Mitarbeitenden werden gemäss OVS auf andere Filialen verteilt.

Nach diesem Plan werden die Filialen geschlossen:

Per 16. Juni 2018 geschlossen werden: Heimberg, Lancy, Meiringen, Prilly, Renens, Thun Oberland

Per 18. Juni 2018: Landquart, Moutier

Per 19. Juni 2018: Allschwil, Spreitenbach

Per 20. Juni 2018: Buchs, Cham, Martigny, Thun Bälliz

Per 21. Juni 2018: Allaman

Per 22. Juni 2018: Conthey, Delémont

Per 23. Juni 2018: Marin, St. Gallen, Zürich Sihlstrasse

Massenentlassung wahrscheinlich

Bereits vor Wochenfrist hat Sempione Fashion die Mitarbeitenden per Brief informiert, dass das Unternehmen Massenentlassungen in Betracht zieht. Ein Konsultationsverfahren sei eingeleitet worden. Angestellte können bis am 20. Juni 2018 Vorschläge machen, wie sich Kündigungen vermeiden lassen.

Gemäss eigenen Angaben sind aktuell rund 1180 Mitarbeitende bei Sempione in der Schweiz beschäftigt. Die italienische Modemarke OVS ist mit der Übernahme von Charles Vögele hierzulande gescheitert, wie sie vor zwei Wochen eingestand: Die Umsätze seien anhaltend ungenügend, was zu massiven finanziellen Engpässen geführt habe, erklärte das Unternehmen, das Nachlassstundung beim Bezirksgericht Höfe beantragt hat.

Mit der Nachlassstundung soll ein sofortiges Aus verhindert werden. Ziel sei, den Betrieb für eine beschränkte Dauer aufrecht zu erhalten. In dieser Zeit soll ein Liquidationsverkauf der Waren durchgeführt werden, um noch das bestmögliche Ergebnis für Gläubiger und auch die Mitarbeiter zu erzielen.

Vollständige Liquidation geplant

«Anschliessend ist geplant, das restliche Unternehmen geordnet zu liquidieren», schrieb Sempione weiter. Wegen der Geldnöte des Unternehmens könnten alle Mitarbeiter auch von Kündigungen betroffen werden. Insbesondere sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich abzuschätzen, ob und inwiefern bei einer allfälligen Übertragung eines Teils der Läden an Dritte eine Lösung für die Belegschaft gefunden werden könne.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.