Kongresse: Hotellerie ist gefordert

ST.GALLEN. St.Gallen verliert einen weiteren internationalen Grosskongress. HSG-Professor und Tourismus-Experte Christian Laesser erklärt im Interview, wo die Probleme liegen. Gefordert sind laut Laesser vor allem die Hotels – aber nicht nur sie.

Andri Rostetter
Merken
Drucken
Teilen
Teilnehmer am Brustkrebs-Kongress im März 2013. (Bild: Benjamin Manser)

Teilnehmer am Brustkrebs-Kongress im März 2013. (Bild: Benjamin Manser)

Am Samstag war bekannt geworden, dass der «European Colorectal Congress» nicht mehr in St.Gallen stattfinden wird. Neuer Veranstaltungsort ist München. Im Interview mit unserer Zeitung sagt HSG-Professor und Tourismus-Experte Christian Laesser, weshalb Grosskongresse aus der Ostschweiz abwandern. Und was die Branche dagegen tun kann. Für Laesser ist klar: Mit mehr Hotelbetten allein ist es nicht getan. Der regionale Tourismus müsse stärker mit den Veranstaltern von grossen Kongressen zusammenarbeiten und diese unterstützen – wenn nötig auch mit Geld.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 18. März.