Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KOMMENTAR: Kreuzlinger Richter haben den Fall Kümmertshausen wieder in die Spur gebracht

Dass der Fall Kümmertshausen bei Gericht so reibungslos über die Bühne geht, hätte man kaum erwartet. Doch die Richter haben den verworrenen Fall wieder in die Spur gebracht, schreibt Ida Sandl in ihrem Kommentar.
Ida Sandl, Reporterin. (Bild: Thurgauer Zeitung)

Ida Sandl, Reporterin. (Bild: Thurgauer Zeitung)

Vor einem Jahr hätte kaum jemand darauf gewettet, dass dieser Prozess ohne grosse Nebengeräusche zu Ende gehen würde. Ein Fall, der total verfahren war, dazu chaotische und unübersichtliche Akten.

Jetzt sind die Urteile gesprochen. Das Bezirksgericht Kreuzlingen hat den verworrenen Fall wieder in die Spur gebracht. Es hat sich nicht beirren lassen, weder vom Medienhype noch von der verstörenden Vorgeschichte. So musste unter anderem ein Urteil zurückgenommen werden, Ankläger wurden in den Ausstand geschickt.

Die Staatsanwälte haben Fehler gemacht, die nicht hätten passieren dürfen. Aber sie haben auch nicht alles falsch gemacht. Sie haben ihre Prügel bezogen. Und davon weiss Gott nicht zu wenig.

Das erste Kapitel in diesem Prozess ist geschrieben. Das nächste folgt vor dem Obergericht. Es wird wohl weniger spektakulär. Zu verdanken ist dies den Kreuzlinger Richtern, die unaufgeregt einfach einen guten Job gemacht haben.

Ida Sandl

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.