Kolumne
Lü: Warm ja, aber nicht von fern

Silvan Lüchinger schreibt in seiner Kolumne «Lü» über die vergangene Woche und fasst zusammen, was ihm dabei ins Auge gestochen ist.

Silvan Lüchinger
Drucken
Teilen
Silvan Lüchinger.

Silvan Lüchinger.

Bild: Coralie Wenger

Als es im angeblichen Sommer über Wochen regnete, war die Gossauer Badi geöffnet. Jetzt, wo der Spätsommer sich wie ein kleiner Hochsommer aufführt, ist sie geschlossen. Angeblich wegen einer Reparatur. Ob diese nicht auch 14 Tage später möglich gewesen wäre? Sicher nicht – wenn das Wetter macht, was es will, kann das die Gemeinde auch.

«Appenzell Ausserrhoden weitet seinen Appell aus, um sich gegen Corona impfen zu lassen.» Unglaublich – der Kanton ist noch nicht geimpft.

Covid beflügelt Improvisationstalente. Darum ist morgen in St.Gallen Auffahrtslauf. Die Olma findet dann zwischen Weihnachten und Neujahr statt und Heiligabend ist am Fasnachtsmontag. Für manche ist das sowieso dasselbe.

«Denn Tatsache sei, dass der 17. Oktober 2020 kurz nach Mitternacht begonnen habe …» Der 18. auch und der 19. ebenfalls.

Über Monate wurde in Untereggen an einem Fernwärmeprojekt gebastelt. Jetzt hat die Gemeinde das Projekt als definitiv gescheitert erklärt – zu wenige Interessenten. Die grosse Mehrzahl der Unteregger will ihre persönliche Heizung haben. Irgendwie ist das ja verständlich. Wer hat nicht lieber Nah- als Fernwärme?

«Aber die Intensivstationen sind am Anschlag. Ich telefoniere täglich mit ihnen.» Manchmal nehmen sie ab und manchmal nicht.

Die Kritiker der Festspiele auf dem St.Galler Klosterplatz haben erreicht, was sie wollten. Künftig dürfen Bühne und Zuschauertribünen nur noch alle zwei Jahre dort aufgestellt werden. Jetzt haben sich Vertreter mehrerer Wiler Institutionen in einem Brief an die Direktion der Genossenschaft Konzert und Theater St.Gallen gewandt. Sie wollen die Festspiele nach Wil holen. Zu den Erstunterzeichnern des Schreibens gehört SVP-Kantonsrat Erwin Böhi. Man erinnert sich: Böhi war einer der ersten, die die Festspiele vom Klosterplatz verbannen wollten. Kein Schelm, wer sich das Seine dazu denkt.

«Wir vertrauen auf unser Kalkül.» Das ist viel besser als auf das Gespür.

Im Bundeshaus startet das Parlament am Montag in die Herbstsession. Für das Debattieren im Saal und die Teilnahme an den Sitzungen brauchen Nationalrätinnen und Ständerate im Saal kein Covid-Zertifikat. Das hat der Bundesrat entschieden. Die Teilnahme an der Session könne nicht mit einem Restaurantbesuch verglichen werden, heisst es. Auch wenn es manchmal zu und her geht wie an einem Spunten-Stammtisch.

Aktuelle Nachrichten