Kolumne
Lü: Schundliteratur kommt raus

Silvan Lüchinger schreibt in seiner Kolumne «Lü» über die vergangene Woche und fasst zusammen, was ihm dabei ins Auge gestochen ist.

Silvan Lüchinger
Drucken
Teilen
Silvan Lüchinger.

Silvan Lüchinger.

Bild: Coralie Wenger

Die Autoposer – ein fast so unendliches Thema wie Corona. Besonders betroffene St.Galler Gemeinden hätten in ihrem Kampf gegen unnötigen Motorenlärm und eitle Schaufahrer gern mehr Unterstützung vom Kanton. Doch dieser will weder den Gemeindepolizisten Tempokontrollen erlauben, noch die Gesetzgebung ändern. Darum soll es jetzt der Bund richten. Und wenn auch das nicht klappt, rufen wir die Nato zu Hilfe.

«Vier Nationen, die das Turnier unter verschiedenen Vorsätzen spielen.» Die einen wollen gewinnen, die anderen nicht verlieren.

Aus Anlass ihres 40-jährigen Bestehens hat die Bibliothek Horn einen öffentlichen Bücherschrank eingerichtet. Dort kann jedermann Bücher hineinstellen, für die er zu Hause keinen Platz mehr hat oder die er ganz einfach nicht mehr haben will. Periodisch wird der Schrank entrümpelt – verschmutzte oder kaputte Bücher werden entsorgt. Dasselbe, sagen die Initiantinnen, passiere mit Schundliteratur. Der Bücherschrank eignet sich also auch für das Entsorgen alter Steuererklärungen.

«Feuerwehr muss Aktivistinnen von Holzgerüst befreien.» Muss sie wirklich?

Im Zoo aufgewachsen

Nach dem pandemiebedingten Ausfall im vergangenen Jahr findet der St.Galler Eiszauber auch heuer nicht statt. Die Baubewilligung konnte nicht rechtzeitig erteilt werden, weil einer der Einsprecher nicht einmal zu einer Aussprache zu bewegen war. Das nennt sich dann Fundamentalopposition. Freuen wir uns darum über die Olma 2021. Ob sie nächstes Jahr noch stattfindet, steht in den Sternen.

«Mein Körper und mein Kopf sind müde», sagte Giulia Steingruber am Freitag im Walter Zoo im sankt-gallischen Gossau, wo sie aufgewachsen ist. Auch wer im Zoo gross wird, kann es weit bringen.

«St.Galler Stadtparlamentarier wollen vom Stadtrat wissen, wo das Reglement steht.» Im zweiten Gestell von links oben rechts.

Freie Berufswahl in Buchs

«Zuerst füllt man sich den Bauch mit Magenbrot, während gebrannter Mandelduft in der Luft liegt …» Ein neuer Schnaps oder nur der Duft gebrannter Mandeln?

Möchten Sie sich beruflich verändern, wissen aber nicht recht wie und wohin? Dann bewerben Sie sich beim Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs. Es sucht eine Leiterin/einen Leiter Bereich. Für welchen, ist im Inserat nicht genannt – Sie können frei wählen.

«Bis zur Verarbeitung in Arbon sollen die Äpfel allerdings noch zweimal blinz und blank gewaschen werden.» Birnen hingegen werden blitzblank gewaschen.

Aktuelle Nachrichten