Kolumne
Lü: Die Steinach ist überfordert

Silvan Lüchinger schreibt in seiner Kolumne «Lü» über die vergangene Woche und fasst zusammen, was ihm dabei ins Auge gestochen ist.

Silvan Lüchinger
Merken
Drucken
Teilen
Silvan Lüchinger.

Silvan Lüchinger.

Bild: Coralie Wenger

Die Montagssitzungen des Nationalrates beginnen jeweils mit einer Fragestunde, in der die Bundesräte aktuelle Fragen aus dem Rat beantworten. Auch der Thurgauer Grosse Rat soll in Zukunft regelmässig einen solchen Anlass abhalten. Die Fragestunde wird alle zwei Monate durchgeführt. So viel Zeit brauchen die Parlamentsmitglieder, damit ihnen genügend überflüssige Fragen einfallen.

Weil eine Sanierung des bestehenden Gebäudes zu teuer gekommen wäre, wollte der Gemeinderat von Eichberg das Rathaus durch einen Neubau ersetzen. Mit 433 Nein zu 91 Ja haben die Stimmbürger nun aber den nötigen Projektierungskredit überdeutlich abgelehnt. Wozu brauchen Gemeindeangestellte auch fliessend Wasser? Waschen sollen sie sich zu Hause und trinken können sie am Dorfbrunnen.

«Die Eulachstädter stellten die Barenträger und den Arzt, waren für die Schiedsrichter-Betreuung zuständig.» Zum Glück gab es keinen Verletzten – wer weiss, ob die Bahre ohne h ihn getragen hätte.

Aus «Gemeindepuls» wird «am Puls»: Am 6.Mai erscheint das Wittenbacher Mitteilungsblatt zum ersten Mal mit neuem Design, neuem Konzept und mit dem neuen Namen. Neu werden Leserbriefe abgedruckt – vier pro Ausgabe mit maximal je 900 Zeichen. Wer einen Leserbrief schreiben will, muss allerdings 60 Franken bezahlen. Wem das zu viel ist, der muss halt warten bis zur Bürgerversammlung. Dort kann man künftig schon für zehn Franken aufstehen und seine Meinung äussern.

Der evangelischen Kirchgemeinde Rorschach gehören nahe von Kirche und Stadtbahnhof drei Parzellen, die als Pflanzplätze genutzt werden. Einer davon soll jetzt umgewandelt werden – in einen Parkplatz. Die Kirchenvorsteherschaft sieht das ganz pragmatisch: Wenn die Leute nicht mehr im Weinberg des Herrn arbeiten wollen, dann sollen sie wenigstens Parkgebühren zahlen.

Die Liechtensteiner Regierungsrätin Dominique Hasler hat in ihrer neuen Funktion als Aussenministerin ihren Antrittsbesuch bei Bundesrat Ignazio Cassis absolviert. Gemäss Medienmitteilung tauschten sich die beiden Amtsträger über die enge Zusammenarbeit Liechtensteins und der Schweiz in internationalen Gremien sowie über aktuelle weltpolitische Themen aus. Gemeinsam lösen wollen sie unter anderem den Impfstoffmangel in Indien, den Afghanistan-Konflikt und die Krim-Krise.

St.Gallen hat manches, was andere Städte nicht haben. Aber einen See hat es nicht. Diesem Mangel will Christoph Züllig abhelfen. Er propagiert die Einrichtung einer ausgedehnten Wasserfläche, die vom Stadtrand fast bis ins Zentrum reichen soll. Vorbild ist Dhaka, die Hauptstadt von Bangladesh. Dort wurde eben so ein See gebaut – und die Leute haben laut Züllig Freude daran. Die Idee ist genial. Die eingedolte Steinach reicht schon längst nicht mehr, damit dort alle ihre schmutzige Wäsche waschen können.