Kokain im Mund versteckt

ST.GALLEN. Am Donnerstagabend führte die Stadtpolizei bei Haltestellen des öffentlichen Verkehrs einige Personenkontrollen durch. Kurz vor 21 Uhr wurde an einer Haltestelle östlich des Stadtzentrums eine männliche Person kontrolliert. Während der Kontrolle verhielt sich der Mann auffällig nervös. Auf konkretes Befragen gab er nur unverständliche Antworten.

Merken
Drucken
Teilen

Auf Verlangen der Polizei öffnete der Mann seinen Mund und spuckte einen sogenannten «Coccon» aus. Abklärungen ergaben, dass es sich dabei um Kokain für den Strassenverkauf handelte. Darum wurde der aus Nigeria stammende Mann zur Hauptwache der Stadtpolizei verbracht, wie in einer Mitteilung festgehalten wird. Dort wurde er zum Vorgefallenen befragt.Der Mannr gab den Handel mit Kokain zu. Der 37-Jährige wird entsprechend den Tatbeständen zur Anzeige gebracht. Zudem wurde gegen ihn eine 30-tägige Fernhaltung ausgesprochen. (stapo/chs)