Klischees bei Berufsbegriffen

«Keine Lastwagenfahrer mehr», Ausgabe vom 29. Oktober

Priska Landgraf
Drucken
Teilen

Sehr schade und verwirrend, dass bei den Bezeichnungen wild weibliche und männliche Formen benutzt wurden und dabei Geschlechterklischees betont wurden. Es wird die Floristin (kein Florist) erwähnt und der neue Beruf des Geomatikers (keine Geomatikerin) – schön nach dem altem Muster und gesellschaftlicher Gewohnheit. Vereinzelt wurde dann auch noch beides erwähnt (Fleischfachfrau/-mann). Ich bin eine Gegnerin umständlicher Formulierungen und konnte immer gut damit leben, dass mit der männlichen Form auch alle weiblichen Personen mitgemeint sind.

Priska Landgraf

Zeppelinring 6c, 8280 Kreuzlingen