Kirchentag am Bodensee mit Aufruf zur Einheit

KREUZLINGEN. Am Wochenende fand der 17. ökumenische Bodensee-Kirchentag statt. In Konstanz und Kreuzlingen gab es 20 Gottesdienste und 150 Einzelveranstaltungen. Den Auftakt zum Kirchentag bildete ein Frauenkonzil, zu dem sich 500 Frauen angemeldet hatten.

Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Am Wochenende fand der 17. ökumenische Bodensee-Kirchentag statt. In Konstanz und Kreuzlingen gab es 20 Gottesdienste und 150 Einzelveranstaltungen. Den Auftakt zum Kirchentag bildete ein Frauenkonzil, zu dem sich 500 Frauen angemeldet hatten. Frauen bilden bei ökumenischen Treffen generell ein Schwergewicht – haben sie auch eine Stimme, wenigstens auf evangelischer Seite? Diese Frage wurde am Konzil thematisiert. «2017 – was gibt es da zu feiern?» hiess das vielbeachtete Hauptreferat von Margot Kässmann, Reformationsbotschafterin und ehemalige Bischöfin.

Zu den weiteren Gästen des Kirchentages gehörte CDU-Politiker Heiner Geissler, der ein Buch über den Reformator Martin Luther verfasst hat. Im Podiumsgespräch drängte Geissler zu einer verstärkten Annäherung unter den Christen, zur Einheit: «Die konfessionelle Spaltung muss so bald wie möglich beendet werden. Die Kirchen handeln unverantwortlich, wenn sie die Trennung aufrechterhalten.» Und: Rom müsse endlich die Frauen zur Priesterweihe zulassen, Jesus selbst habe Jüngerinnen um sich geschart. (hz)