Kinder betreuen von der Geburt bis zur Pubertät

Die Kinder- und Jugendhilfe hat je eine Beratungsstelle in St. Gallen und in Sargans. Sie finanziert sich über einen Beitrag des Bistums St. Gallen und hat Leistungsverträge mit Gemeinden. Hinzu kommen Spendengelder und für bestimmte Angebote eine Unterstützung vom Kanton.

Drucken

Die Kinder- und Jugendhilfe hat je eine Beratungsstelle in St. Gallen und in Sargans. Sie finanziert sich über einen Beitrag des Bistums St. Gallen und hat Leistungsverträge mit Gemeinden. Hinzu kommen Spendengelder und für bestimmte Angebote eine Unterstützung vom Kanton. Ein Fokus der Kinder- und Jugendhilfe liegt auf Beratungsgesprächen. Im Jahr 2015 waren es 2193. In der Erziehungsberatung werden Eltern im Umgang mit ihren Kindern unterstützt. Die Familienberatung unterstützt Familien während Trennung oder Scheidung, Krankheit, Umzug oder Arbeitsplatzverlust. In der Kleinkindberatung geht es um Fragen und Probleme, die im Alltag mit kleinen Kindern aufkommen. In der Jugendberatung erhalten Jugendliche Hilfestellungen im Umgang mit Eltern und Freunden sowie bei Problemen in der Schule oder am Arbeitsplatz.

Für mehrere Monate oder Jahre in einer Pflegefamilie

Neben der Beratung bietet die Kinder- und Jugendhilfe verschiedene Programme an. Fehlen nach einer Geburt Bezugspersonen wie Verwandte, Freunde oder Nachbarn, vermittelt die Kinder- und Jugendhilfe in ihrem Angebot «Wellcome» freiwillige Mitarbeiterinnen, um Mütter mit einem Baby oder Kleinkind im ersten Lebensjahr zu entlasten. In der Mutter-Kind-Begleitung unterstützt die Kinder- und Jugendhilfe Mütter mit einem Säugling oder Kleinkind bis zum Alter von drei Jahren in ihrem Alltag.

Im Auftrag von Behörden vermittelt die Kinder- und Jugendhilfe Pflegefamilien. Sie werden von der Einrichtung begleitet und unterstützt. Eine Unterbringung in einer Pflegefamilie kann von einigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren dauern. In St. Gallen unterstützt die Kinder- und Jugendhilfe in begleiteten Wohngruppen Jugendliche im Übergang zwischen Elternhaus und selbständigem Wohnen. Die Eltern werden nach Absprache einbezogen. (kbr)