Interview

Egnacher Landwirt über seinen TV-Auftritt: «Bei ‹Bauer, ledig, sucht› ist die Chance  grösser, dass sich eine Frau bei mir meldet»

Der 32-jährige Christof Brühlmann aus Neukirch-Egnach ist in der 15. Staffel der Sendung «Bauer, ledig, sucht» dabei. Seine Hofdame heisst Aurelia, ist 21 Jahre alt und kommt ebenfalls aus dem Thurgau.

Janine Bollhalder
Drucken
Teilen
Bauer Christof Brühlmann aus Neukirch-Egnach sucht bei der TV-Sendung «Bauer, ledig, sucht» die grosse Liebe. (Bild: PD)

Bauer Christof Brühlmann aus Neukirch-Egnach sucht bei der TV-Sendung «Bauer, ledig, sucht» die grosse Liebe. (Bild: PD)

Was hat Sie dazu bewogen, sich bei «Bauer, ledig, sucht» anzumelden?

Christof Brühlmann: Eigentlich haben meine Kollegen mich angemeldet, ich habe dann nur noch mein «Okay» gegeben. Ich habe gedacht, es wäre an der Zeit, auszuprobieren, ob ich durch diese Sendung meine grosse Liebe finden kann. Ich bin nämlich schon länger Single, mit einer Beziehung hat es einfach nicht geklappt. Bei «Bauer, ledig, sucht» ist die Chance dann auch grösser, dass sich eine Frau bei mir meldet, die auch Interesse am Leben auf dem Bauernhof hat.

Was sagen Sie zu den Vorwürfen, dass viele Szenen gestellt sind?

Bei uns gab es jedenfalls kein Drehbuch. Wir haben selbst bestimmen können, was und wie wir es machen. Ich habe mir aber schon vor der Hofwoche Gedanken darüber gemacht, welche Aktivitäten ich mit Aurelia während der Hofwoche machen könnte. Für die Drehbewilligung hat das Kamerateam dann selbst gesorgt.

Kann man sich in Begleitung einer Kamera überhaupt kennen lernen?

Es war schon komisch, sich das erste Mal zu treffen mit einer Kamera dabei, die alles aufnimmt. Es war auch ungewohnt, vor der Kamera zu plaudern; vor dem Publikum will man nicht gerade die privaten Details auspacken. Wir haben uns aber auch am Abend nach den Dreharbeiten unterhalten können, obwohl wir da meist ziemlich müde waren.

Sind die Themen der Gespräche vorgeben?

Die Gespräche können aus diversen Gründen vielleicht manchmal etwas gestellt oder künstlich wirken. Etwa, weil wir noch nie vor der Kamera gestanden sind.

Haben Sie die grosse Liebe gefunden?

Das verrate ich natürlich nicht – sonst ist es ja nicht mehr spannend für die Zuschauer. 

Nächste Sendung:

«Bauer, ledig, sucht» jeweils donnerstags um 20.15 Uhr auf 3+