Keller-Sutter-Nachfolge: Noch eine Kandidatur für den St.Galler Ständeratssitz

Kurz vor Torschluss hat eine siebte Person bei der St.Galler Staatskanzlei ihre Bewerbung für die Ersatzwahl in den Ständerat eingereicht. Auch der parteilose Alex Pfister aus Widnau will das Amt.

Drucken
Teilen
Um ihre Nachfolge geht es: Die ehemalige St.Galler FDP-Ständerätin und heutige Bundesrätin Karin Keller-Sutter. (Bild: Keystone)

Um ihre Nachfolge geht es: Die ehemalige St.Galler FDP-Ständerätin und heutige Bundesrätin Karin Keller-Sutter. (Bild: Keystone)

Sieben wollen, nur jemand kann: Der frühere Ständerats-Job der neuen Bundesrätin Karin Keller-Sutter (FDP) ist begehrt. Wie aus einem am Montag veröffentlichten Communiqué der St.Galler Staatskanzlei hervorgeht, ist quasi in letzter Minute eine weitere Kandidatur für die Ersatzwahl, die am 10. März über die Bühne geht, eingereicht worden. In den Ständerat will nun auch der parteilose Alex Pfister aus Widnau.

Von Würth bis Bösch

Bereits bekannt gegeben hatten ihre Kandidaturen die St.Galler Kantonsrätin Susanne Vincenz-Stauffacher (FDP), CVP-Regierungsrat Benedikt Würth (CVP), SVP-Nationalrat Mike Egger (SVP), Patrick Ziltener (Grüne), Sarah Bösch (parteilos) und Andreas Graf (parteifrei).

St. Galler SVP nominiert Mike Egger als Ständeratskandidaten

Die St. Galler SVP hat am Mittwochabend in Sevelen den Kantonsrat Mike Egger als Ständeratskandidat nominiert. Der 26-jährige Kantonsrat und Fleischfachmann aus Berneck soll in der Ersatzwahl vom 10. März den Sitz von Karin Keller-Sutter (FDP) erobern.

Auch Sarah Bösch will nach Bern

Nach einer doppelten Niederlage in den National- und Kantonsratswahlen kandidiert Sarah Bösch für den Ständerat. Die parteilose Aussenseiterin möchte als Frau und Familienpolitikerin punkten.
Noemi Heule

St. Galler Grüne schicken Uni-Professor ins Ständerats-Rennen

Die St.Galler Grünen schicken den Wirtschaftshistoriker und Soziologen Patrick Ziltener für die Ständerats-Ersatzwahl vom 10. März ins Rennen. Der Parteivorstand hat den 51-jährigen Uni-Professor, der bislang kein politisches Amt inne hatte, einstimmig nominiert.

Das beste Pferd im Stall: CVP nominiert Benedikt Würth

Die CVP hat sich einstimmig für den St.Galler Regierungsrat Benedikt Würth als Ständeratskandidaten ausgesprochen. Für die Ankündigung wählt sie einen symbolträchtigen Ort: In Mörschwil begann der Spross einer Politfamilie vor 30 Jahren seine politische Karriere.
Michael Genova