Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Keller-Sutter-Nachfolge: Noch eine Kandidatur für den St.Galler Ständeratssitz

Kurz vor Torschluss hat eine siebte Person bei der St.Galler Staatskanzlei ihre Bewerbung für die Ersatzwahl in den Ständerat eingereicht. Auch der parteilose Alex Pfister aus Widnau will das Amt.
Um ihre Nachfolge geht es: Die ehemalige St.Galler FDP-Ständerätin und heutige Bundesrätin Karin Keller-Sutter. (Bild: Keystone)

Um ihre Nachfolge geht es: Die ehemalige St.Galler FDP-Ständerätin und heutige Bundesrätin Karin Keller-Sutter. (Bild: Keystone)

Sieben wollen, nur jemand kann: Der frühere Ständerats-Job der neuen Bundesrätin Karin Keller-Sutter (FDP) ist begehrt. Wie aus einem am Montag veröffentlichten Communiqué der St.Galler Staatskanzlei hervorgeht, ist quasi in letzter Minute eine weitere Kandidatur für die Ersatzwahl, die am 10. März über die Bühne geht, eingereicht worden. In den Ständerat will nun auch der parteilose Alex Pfister aus Widnau.

Von Würth bis Bösch

Bereits bekannt gegeben hatten ihre Kandidaturen die St.Galler Kantonsrätin Susanne Vincenz-Stauffacher (FDP), CVP-Regierungsrat Benedikt Würth (CVP), SVP-Nationalrat Mike Egger (SVP), Patrick Ziltener (Grüne), Sarah Bösch (parteilos) und Andreas Graf (parteifrei).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.