Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Keine Provisionen bei Kassenwechsel

Gesundheitskosten Jedes Jahr suchen 700000 Versicherte eine günstigere Krankenversicherung. Sie informieren sich auf Vergleichsportalen – oder verlassen sich auf die Beratung von Versicherungsmaklern. Hunderte Millionen Franken kostet das die Krankenkassen jährlich, bis zu 1500 Franken Provision würden für einen Neuabschluss bezahlt, sagte Mathias Müller (CVP) im St. Galler Kantonsrat.

Diese Provisionen zahlen alle Versicherten über Prämiengelder und die öffentliche Hand über Prämienverbilligungen. Die CVP-GLP-Fraktion will diese Praxis mit einem Standesbegehren verhindern (Ausgabe vom 13. Februar): Krankenkassen sollen in der Grundversicherung keine Vermittlerprovisionen mehr bezahlen dürfen. Auch die Regierung ist der Ansicht, dass die ­Versicherten genügend Vergleichsmöglichkeiten hätten. Das Parlament hat das Standesbegehren am Montag mit 62 zu 14 Stimmen bei einer Enthaltung gutgeheissen. Die Bundesversammlung wird nun aufgefordert, das Krankenversicherungsgesetz so anzupassen, dass Provisionen in der Grundversicherung verboten werden. (sib)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.