Karlpeter Trunz übergibt sein Amt

ST. GALLEN. Nach zwölf Jahren Präsidium des Hauseigentümerverbandes des Kantons St. Gallen und Wortführer der Gruppe Haus- und Grundeigentum im Kantonsparlament will Karlpeter Trunz aus Oberuzwil nächstes Jahr zurücktreten.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Nach zwölf Jahren Präsidium des Hauseigentümerverbandes des Kantons St. Gallen und Wortführer der Gruppe Haus- und Grundeigentum im Kantonsparlament will Karlpeter Trunz aus Oberuzwil nächstes Jahr zurücktreten.

Das Haus ist unter der Führung von Trunz gross geworden. Die Zahl der Mitglieder stieg seit 2000 um 36 Prozent auf heute 27 593 an. Und auch die Gruppe Haus- und Grundeigentum im Parlament ist trotz Ratsverkleinerung auf 70 Volksvertreter angewachsen. Viele politische Erfolge, aber auch eine deutliche Stärkung der Verbandsbasis zeichneten die Ära Trunz aus, hält der Verband fest. An der Jahreszusammenkunft in St. Gallen zeichnete Trunz in einer Tour d'horizon die aktuellen politischen Fragen rund um das Eigentum auf und warb dabei für das Bausparen; darüber wird das Volk kommendes Jahr befinden. Trunz sprach sich vor den Parlamentariern aller bürgerlichen Parteien klar für die Schaffung einer Energieagentur aus. (blö)