Kantonsrat soll das Sagen haben

ST. GALLEN. In knapp zwei Wochen entscheidet das St. Galler Stimmvolk über den Nachtrag zum Gesetz über die Raumplanung und das öffentliche Baurecht. Der Landwirtschaftsrat des St. Galler Bauernverbandes (SGBV) unterstützt die Vorlage.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. In knapp zwei Wochen entscheidet das St. Galler Stimmvolk über den Nachtrag zum Gesetz über die Raumplanung und das öffentliche Baurecht. Der Landwirtschaftsrat des St. Galler Bauernverbandes (SGBV) unterstützt die Vorlage. Mit 34 Ja bei zwei Enthaltungen fiel der Entscheid sehr klar aus, heisst es in einer Mitteilung des Verbandes.

Begrüsst wird die Kompetenzverschiebung für den Erlass des kantonalen Richtplanes von der Regierung zum Kantonsrat. Der Richtplan sei das wichtigste Planungsinstrument für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung des Kantons. Speziell aus diesem Grund gehörten die Entscheide breit abgestützt. Politische Gemeinden und Kantonsrat sollen mitentscheiden können und Verantwortung tragen, schreibt der Bauernverband weiter. Für ihn ist es wichtig, dass die Richtplanung alle vier Jahre kritisch überprüft und bei Fehlentwicklungen korrigiert werde. (red.)