Kantonspolizei warnt vor Enkeltrick-Betrüger

Am Dienstag sind im Kanton St.Gallen gleich zwei Frauen im Alter von 75 und 85 Jahren erfolglos von einem mutmasslichen Enkeltrick-Betrüger angerufen worden. In einem Fall versuchte dieser 140‘000 Franken zu erschleichen.

Drucken
Teilen

Der Anrufer sprach jeweils hochdeutsch und stellte sich als Verwandter aus Deutschland vor. Er bedrängte vor allem die 85-Jährige auf aggressive Art und Weise, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt. Die beiden Frauen liessen sich nicht beirren und verständigten über Angehörige die Polizei. Enkeltrick-Betrüger geben sich laut Mitteilung oftmals als nahe Angehörige aus. In der Folge täuschen sie eine finanzielle Notlage vor und versuchen so, an grössere Geldbeträge zu kommen. Die Betrüger gehen teilweise äusserst aufdringlich oder gar aggressiv vor.

Die Kantonspolizei St.Gallen warnt in ihrer Mitteilung vor Enkeltrick-Betrügern. Sie rät Angehörigen von älteren Menschen, dieses Thema anzusprechen. Weitere Informationen sind auf der Webseite der Kantonspolizei St.Gallen abrufbar. (kapo/mbu)

Aktuelle Nachrichten