Salzkorn
Der Killer-Waschbär und die Marmorierte Baumwanze

Einige Tiere und Pflanzen breiten sich aus, richten Schaden an und gehen uns auf die Nerven. Da gibt es vielleicht eine Lösung.

Ida Sandl
Drucken

Corinne Bromundt

Für uns Menschen wird es langsam eng: Das soll keine Panik auslösen, aber gewisse Anzeichen gibt es schon. Zum Beispiel die Marmorierte Baumwanze. Ein hässliches kleines Ding, das sich von China bis zu uns durchgeschlagen hat.

Nicht einmal die Schnüffelhunde vom Zoll haben es gemerkt, waren wohl zu beschäftigt mit dem ganzen Koks, dass da ständig nach St. Gallen geschmuggelt wird. Jedenfalls stinkt diese Baumwanze nun in der Ostschweiz herum und verdirbt uns unser Obst. Dann wurde im Hinterthurgau auch noch der Riesenbärenklau gesichtet. Hochgiftig! Hat es vom Kaukasus irgendwie an den Alpbach geschafft.

Und jetzt auch noch der Killer-Waschbär von Frauenfeld. Er saugt Schildkröten aus. Schildkröten, die keinem etwas zu Leide tun. Wie fies muss man sein?

Aber vielleicht könnte man den Appetit des Waschbären umlenken. Auch Baumwanzen haben schliesslich einen Panzer. Und sollte er sich zu sehr vermehren, dann machen wir ihm einfach mit dem Riesenbärenklau den Garaus.