Kanton Thurgau unterstützt Kulturbetriebe während der Coronakrise mit Entschädigungen

Das Covid-19-Gesetz regelt die finanzielle Unterstützung im Kulturbereich. Kulturunternehmen mit Sitz im Kanton Thurgau werden durch das kantonale Kulturamt unterstützt. Doch auch Künstler, Kulturschaffende oder Vereine im Laienbereich erhalten Gelder. Eine Übersicht.

Merken
Drucken
Teilen
Die Coronakrise trifft den Kulturbereich hart.

Die Coronakrise trifft den Kulturbereich hart.

Bild: Boris Bürgisser

(dar) Mit dem neuen Covid-19-Gesetz wurde die finanzielle Unterstützung im Kulturbereich neu geregelt. Jetzt hat der Kanton Thurgau auf der Webseite des kantonalen Kulturamts die Unterstützungsmassnahmen zusammengefasst, wie die Staatskanzlei per Communiqué mitteilt. Dort ist unter anderem ersichtlich, welcher Kulturschaffender bei welcher Behörde Ausfallentschädigungen beantragen kann.

Folgende Unterstützungsmassnahmen sind im Rahmen des Covid-19-Gesetzes vorgesehen:

  • Kulturunternehmen mit Sitz im Kanton Thurgau können beim Kulturamt Thurgau bis Ende 2021 Finanzhilfen in Form von Ausfallentschädigungen und neu auch Beiträge für Transformationsprojekte beantragen. Wenn Kulturunternehmen bereits engagierte Kulturschaffende bei Absagen und Verschiebungen entschädigen, können diese Kosten in einem Gesuch für Ausfallentschädigung angerechnet werden.
  • Kulturschaffende können Nothilfe bei Suisseculture Sociale beantragen sowie Erwerbsersatzentschädigung bei der Ausgleichskasse ihres Wohnkantons, im Kanton Thurgau ist das SVZTG zuständig. Es ist nicht mehr möglich, Ausfallentschädigungen für Kulturschaffende beim Kulturamt Thurgau zu beantragen.
  • Kulturvereine im Laienbereich können via Verbände ein Gesuch um finanzielle Unterstützung beim Bundesamt für Kultur stellen. Kulturvereine im Laienbereich mit einem Projektbudget von über 50'000 Franken und einem finanziellen Schaden von über 10'000 Franken können beim Kulturamt ein Gesuch um Ausfallentschädigung stellen.

Das Covid-19-Gesetz

Hintergrund der Ausfallentschädigungen ist das Covid-19-Gesetz, welches die Bundesversammlung am 25. September 2020 erlassen hat. Das Gesetz schafft die Grundlagen für die Fortführung und Anpassung weiterhin notwendiger Massnahmen zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie. Darunter fallen auch spezifische Unterstützungsmassnahmen für den Kulturbereich. Darauf gestützt hat der Bundesrat am 14. Oktober 2020 die Covid-19-Kulturverordnung erlassen, welche die Ausrichtung der Unterstützungsmassnahmen regelt. (red.)

Alle wichtigen Informationen sind auf der Webseite des Kulturamts Thurgau aufgeschaltet.