Kanton St.Gallen
Zufällig vor Ort: Armeeangehörige schleppen mit Piranha einen steckengebliebenen Lastwagen ab

Am Mittwochabend kam es wegen des zum Teil heftigen Schneefalls im ganzen Kanton St.Gallen zu mehreren Unfällen und Verkehrsbehinderungen durch stecken gebliebene Lastwagen. Die Kantonspolizei St.Gallen musste zwischen 18.30 Uhr und 22.30 Uhr acht Mal ausrücken. In einem Fall konnte die Armee aushelfen.

Drucken
Teilen
Piranha schleppt Lastwagen ab: Die Armee hilft bei der Ausfahrt Abtwil einem Lastwagenfahrer.

Piranha schleppt Lastwagen ab: Die Armee hilft bei der Ausfahrt Abtwil einem Lastwagenfahrer.

Bild: Kapo SG

(kapo/chs) Auf der Autobahn A1 in St.Gallen blieben gleich vier Lastwagen aufgrund der Strassenverhältnisse stecken. Wie es in der Polizeimeldung heisst, blockierte einer die Ausfahrt St.Gallen-Winkeln und musste abgeschleppt werden. Zwei andere konnten bei der Ausfahrt Abtwil ihre Fahrt nach dem montieren der Schneekette selbstständig fortsetzen. Dem dritten Lastwagenfahrer am gleichen Ort, kam die zufällig vorbeifahrende Schweizer Armee zur Hilfe und schleppte ihn mit ihrem Radschützenpanzer (Piranha) ab.

In Gossau ereignete sich ein Selbstunfall, wobei sich die Autofahrerin leicht verletzte. Bei Selbstunfällen in Au SG, St.Gallen, Salez und Nesslau entstand jeweils Sachschaden. In Wattwil musste ein Lastwagen seine Fahrt gemäss Polizeimeldung unterbrechen, weil er mit den montierten Sommerreifen nicht mehr weiter kam.

Aktuelle Nachrichten