Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON ST.GALLEN: Seniorin übergibt falschen Polizisten Schmuck und Geld

Am späten Dienstagabend haben Unbekannte eine 76-Jährige Frau in Wil dazu gebracht, Geld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Franken in einer Sporttasche über die Balkonbrüstung zu werfen. Im gesamten Kanton wurden gehäuft Anrufe von falschen Polizisten gemeldet.
Im Kanton St.Gallen treiben falsche Polizisten ihr Unwesen. (Bild: Reto Martin (Symbolbild))

Im Kanton St.Gallen treiben falsche Polizisten ihr Unwesen. (Bild: Reto Martin (Symbolbild))

Die Unbekannten riefen am Dienstag kurz vor Mitternacht bei einer in Wil wohnhaften 76-jährigen Frau an. Sie gaukelten ihr gemäss einer Meldung der St.Galler Kantonspolizei vor, dass sie ihre Wertsachen der Polizei übergeben solle, weil zurzeit Diebesbanden umgehen würden. Die Frau vertraute den Unbekannten - sie legte ihre Wertsachen in eine Sporttasche und warf diese über die Balkonbrüstung. Den Tätern fielen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken in die Hände.

Bei weiteren Anrufen in Wil, Ebnat-Kappel, Bad Ragaz, Kirchberg, Lichtensteig, Gommiswald und Wagen liessen sich die potenziellen Opfer jedoch nicht auf ein Gespräch ein. Die Täter reden gemäss der Mitteilung Hochdeutsch und geben sich als Kriminalpolizisten aus Deutschland beziehungsweise der Schweiz aus.

Auf dem Display der angerufenen Person erscheint laut der St.Galler Kantonspolizei eine Nummer, welche jener der Polizei ähnlich ist. "Oftmals erscheint darin auch die Nummer 117", heisst es im Communiqué. Die Betrüger erwähnen unter anderem, dass sie in einem Einbruch- beziehungsweise Raubdelikt ermitteln. Dabei hätten sie bei verhafteten Tätern Bankdaten der angerufenen Person gefunden. Nun gehe es darum, deren Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen.

Die Kantonspolizei St.Gallen warnt erneut vor dieser Betrugsmasche. "Echte Polizisten würden nie mit der Bitte anrufen, Wertsachen und Bankdetails herauszugeben", schreibt die Polizei. Im Verdachtsfall wird geraten, umgehend die Polizei unter der Nummer 117 zu kontaktieren. (kapo/dwa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.