KANTON ST.GALLEN: Falsche Polizisten überlisten 79-jährige Frau

Falsche Polizisten haben einer 79-jährigen Frau im Kanton St.Gallen einen hohen Geldbetrag abgenommen. Sie forderten ihr Opfer per Telefon auf, Geld von der Bank abzuheben und zum Schutz vor Kriminellen der «Polizei» zu übergeben.

Drucken
Teilen
Die Unbekannten sprachen hochdeutsch am Telefon und gaben sich als Polizisten aus. (Bild: Archiv)

Die Unbekannten sprachen hochdeutsch am Telefon und gaben sich als Polizisten aus. (Bild: Archiv)

Die Unbekannten sprachen am Telefon Hochdeutsch, wie die St.Galler Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Sie gaben sich als Polizisten aus und erklärten der betagten Frau, Kriminelle hätten es auf ihr Vermögen abgesehen. Ihr Geld auf Bankkonten und ihre Wertgegenstände seien nicht mehr sicher.

Die Frau liess sich dazu überreden, einen grossen Geldbetrag von der Bank abzuheben. Am 4. Februar kam es am Wohnort der 79-Jährigen zur Übergabe des Geldes und der Wertsachen. Die «Polizisten» machten sich mit der Beute aus dem Staub.

Die Methode der Diebe entspreche «in keiner Art und Weise dem Vorgehen der Polizei», heisst es. Bei Hochdeutsch sprechenden Personen sei Skepsis angebracht. Es sollten keine Angaben über die persönlichen finanziellen Verhältnisse gemacht und niemals Bargeld oder Wertsachen an Unbekannte übergeben werden. (sda)