KANTON ST.GALLEN: Falsche Polizisten rufen Senioren an

Am Samstagabend haben sieben ältere Personen in Wil Anrufe von falschen Polizisten erhalten. Um die Mittagszeit ging auch bei einer Frau in Ulisbach ein solcher Anruf ein. Ein hochdeutsch sprechender Mann gab sich als Polizist aus und erkundigte sich jeweils nach Vermögenswerten. Die Betroffenen reagierten vorbildlich und verständigten die richtige Polizei.

Merken
Drucken
Teilen

Die Anrufe in Wil gingen zwischen 19.30 Uhr und 20.30 Uhr ein, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilt. Alle sieben Personen aus Wil, die sich bei der Kantonspolizei St.Gallen meldeten, berichteten von einem hochdeutsch sprechenden Mann, der sich als Polizist der Kantonspolizei ausgab. Er fragte jeweils nach vorhandenen Vermögenswerten. Bei den angerufenen Personen handelt es sich vorwiegend um Frauen im Alter zwischen 63 und 86 Jahren. In allen Fällen blieb es bei vorerst einer Kontaktaufnahme.

Am selben Tag, kurz nach 12.50 Uhr, erhielt auch eine 73-jährige Frau aus Ulisbach einen solchen Anruf. Der mutmassliche Betrüger legte das Telefon aber von selber wieder auf.

Es ist nicht auszuschliessen, dass noch weitere Personen Anrufe dieser Art erhalten haben. Die Kantonspolizei St.Gallen warnt deshalb erneut vor dieser Betrugsmasche. Echte Polizisten würden nie mit der Bitte anrufen, Wertsachen und Bankdetails herauszugeben. Im Verdachtsfall wird geraten, umgehend die Polizei unter der Nummer 117 zu kontaktieren. (kapo/maw)