Kanton St.Gallen
«Es stimmt nicht, dass alle Lehrpersonen über 50 schon zwei Mal geimpft sind»: VPOD distanziert sich von der Aufhebung der Maskenpflicht für Oberstufenschüler

Der VPOD Ostschweiz ist erstaunt darüber, dass der Kanton St.Gallen auf der Stufe Sek 1 die Maskenpflicht aufheben möchte. Die Begründung für diesen Schritt sorgt beim VPOD für Verwunderung: Dass sich alle Lehrpersonen über 50 hätten impfen lassen können, sei «schlicht falsch».

Merken
Drucken
Teilen
Im Kanton St.Gallen müssen die Schülerinnen und Schüler an der Oberstufe seit Ende Mai keine Maske mehr tragen.

Im Kanton St.Gallen müssen die Schülerinnen und Schüler an der Oberstufe seit Ende Mai keine Maske mehr tragen.

Bild: Britta Gut

(pd/chs) Eine Durchimpfung bei den Lehrpersonen wäre dann möglich gewesen, wenn sich Lehrpersonen prioritär hätten impfen lassen können, heisst es in einem Communiqué des VPOD Ostschweiz. «Auf diese prioritäre Impfung der Lehrpersonen drängen wir schon lange.» Es sei aber immer wieder versichert worden, dass die Impfstrategie auf Bundesebene festgelegt werde und der Kanton St.Gallen hier keinen Einfluss habe.

Bei der Aufhebung vorpreschen

Es sei für den VPOD deshalb unverständlich, weshalb der Kanton sich nicht für einen prioritären Impfschutz der Personen an der Front – wie zum Beispiel der Lehrpersonen – eingesetzt habe, nun aber bei der Aufhebung der Maskenpflicht vorpresche. Dieser Entscheid verunsichere die Lehrpersonen im Kanton. «Nachdem sie in dieser schwierigen Zeit Unglaubliches geleistet haben, hätten sie es verdient, dass der Kanton besser zu ihnen schaut», so der Wortlaut der Mitteilung des VPOD Ostschweiz.

«Nicht mehr verhältnismässig»

Der Kanton St.Gallen teilte am 26. Mai mit, dass der Bildungsrat die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler der Volksschuloberstufe als nicht mehr verhältnismässig ansehe. Dies, nachdem Lehrpersonen ab 50 Jahren die Möglichkeit gehabt hätten, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Bis Ende Mai werde die Mehrheit der Personen über 50, die sich impfen lassen wollen, mindestens einmal geimpft sein. Damit werde ein Immunschutz von ungefähr 70 Prozent aufgebaut sein. Der vollständige Schutz erfolge mit der zweiten Impfung in den folgenden Wochen. Der Bildungsrat habe deshalb beschlossen, diese Maskenpflicht Ende Mai aufzuheben.

Lehrpersonen der Volksschule müssen die Maske weiterhin tragen. Für sie soll die Maskenpflicht dann wegfallen, wenn der Bund die entsprechende Pflicht für Erwachsene sowie ältere Schülerinnen und Schüler beziehungsweise Studierende aufhebt.