KANTON ST.GALLEN: Drei Arbeitsunfälle an einem Tag

Am Dienstag, ist die Kantonspolizei St.Gallen an drei Arbeitsunfälle ausgerückt. In allen Fällen sind Arbeiter aus grösserer Höhe heruntergefallen und haben sich dabei verletzt.

Drucken
Teilen

Kurz nach 08.40 Uhr, war ein 27-jähriger Gerüstbauer in Grub SG mit dem Aufbau eines Baugerüsts beschäftigt. Das noch nicht fertig gestellte Gerüst kippte plötzlich von der Fassade weg. Der 27-Jährige sprang vom Gerüst und verletzte sich bei der Landung leicht, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Um 14 Uhr, ist ein 70-jähriger Landwirt in Wattwil durch eine Bodenluke in die Grube einer Dosieranlage gefallen, weil er beim Öffnen der Luke das Gleichgewicht verlor. Er zog sich eher schwere Verletzungen zu und wurde nach der Erstbetreuung von der Rega ins Spital geflogen.

Kurz vor 14:45 Uhr, wollte ein 53-jähriger Arbeiter in St. Peterzell bei Beton-Arbeiten über eine Leiter von einer Plattform hinunter steigen. Dabei fiel die Leiter um und der Arbeiter stürzte von rund drei Metern zu Boden. Er verletzte sich dabei unbestimmt und wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Die Kantonspolizei St.Gallen rückt jeweils an Arbeitsunfälle aus, um den Hergang zu dokumentieren und um ein Delikt ausschliessen zu können. (kapo/arc)

Aktuelle Nachrichten