Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kampf für die Bäuerinnen

Leute

Die Verleihung des «Agro-Star Suisse» wirft ausserhalb der Landwirtschaft kaum Wellen. Die Auszeichnung, die jedes Jahr an der Tier&Technik in St. Gallen vergeben wird, dreht sich aber um ernsthafte Anliegen. Zum zweiten Mal nach 2007 ging der Preis nun an eine Frau: Christine Bühler aus dem bernischen Tavannes, Präsidentin des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverbands, wurde für ihren Kampf um die Gleichstellung der Bäuerinnen ausgezeichnet. Viele Frauen verzichteten auf den Kampf um ihre Besserstellung auf dem Betrieb, weil sie befürchteten, dass sie dann vom Mann mit Liebesentzug bestraft werden, sagte die 58-Jährige in ihrer Rede. Eine Bäuerin habe mehr verdient als eine Blume an Muttertag oder ein Dankeschön an Weihnachten. Bühler fordert deshalb ein verbindliches Statut in der neuen Agrarpolitik des Bundes, die 2022 in Kraft tritt. (ar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.