Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Käs & Knöpfle: In Sonntag brannte am Montag ein Dampfabzug

Andri Rostetter

Man hat uns gewarnt: Die Vorarlberger grüssen hier arglos mit dem historisch schwer belasteten «Heil». Mit erwartungsvoll geputzten Ohren strichen wir am ersten Tag durch die Gänge des Medienhauses der «Vorarlberger Nachrichten», wo wir bis Freitag zu Gast sind. Aber hier grüssen alle mit einem harmlosen «Hoi». Oder mit «Servus» (ausgesprochen «seaves»). Wir konnten uns nicht überwinden, mit «Heil» zurückzugrüssen.

Zu Besuch in Vorarlberg

Die Redaktorinnen und Redaktoren des Ressorts Ostschweiz haben ihren Arbeitsplatz für eine Woche nach Vorarlberg verlegt. Von dort aus berichten sie über Menschen, Wirtschaft und Kultur unserer so unbekannten wie faszinierenden Nachbarn – auf dass sie uns ein Stück näher rücken.

Natürlich hätten wir ihn gern getroffen, den höchsten Mann Vorarlbergs. Wir wären ihm sogar nachgereist an eine seiner zahlreichen Hundsverlocheten (wie sagen die Vorarlberger dazu eigentlich?). Zum Beispiel an die Jubiläumsfeier zu 40 Jahren Musikschule Walgau. Dort war er nämlich am Freitagabend. Dafür sind wir ja da: Dass wir dieses Land kennen lernen. Doch er hat Ferien. Ausgerechnet diese Woche. Auch ein vorgängiges Treffen war nicht möglich. «Der Landeshauptmann weilt in Wien, dann besucht er die Biennale in Venedig», teilte uns das Büro von Markus Wallner mit. Also kein Interview. Dafür hier eine Frage, die wir ihm gern gestellt hätten: Warum postet der Landeshauptmann an seinem ersten Ferientag die Feierlichkeiten der Ortsfeuerwehr Klaus zum Kauf ihres neues Löschfahrzeugs auf Facebook?

Zum Schluss noch dies: Die Fussgängerampeln am Zebrastreifen (ja, hier sind die Streifen weiss) schalten nicht nur auf Orange. Sie kündigen zusätzlich die nächste Farbe an: «Grün kommt.» Eine sehr gute Einrichtung: Es wirkt beruhigend (alles klar, Orange bleibt nicht ewig), und man hat etwas zu lesen und zu sinnieren (Was kommt wohl nach Grün? Wieder Orange? Doch schon Rot?). Herausgefunden haben wir auch: Es gibt in Vorarlberg eine Ortschaft namens Sonntag. Dort brannte am Montag ein Dampfabzug. Die Feuerwehren Sonntag, Blons, Fontanella waren mit sechs Fahrzeugen und fünfzig Einsatzkräften im Einsatz. Merke: In diesem Land haben es die Dampfabzüge in sich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.