Jansen expandiert in die Türkei

Die Jansen-Gruppe hat in der Türkei ein Unternehmen gekauft. Auf die bestehenden Standorte in Oberriet und Dingelstädt hat die Akquisition keine personellen Auswirkungen.

Drucken
Teilen

Oberriet. Die Jansen-Gruppe hat in der Nähe von Izmit, 100 Kilometer von Istanbul, ein Stahlröhrenwerk gekauft. Dies teilte Jansen gestern mit. Das Unternehmen heisst Hassas Boru und beschäftigt 65 Mitarbeiter. Die Jansen-Gruppe übernimmt 100 Prozent der Anteile.

Nahe beim Kunden

Jansen begründet die Expansion in die Türkei mit dem wachsenden Binnenmarkt des Landes und mit dem Standort, der aus logistischer Sicht ideal gelegen sei für Exporte nach Asien, Iran, Indien und Russland. Zudem ist die Automobilindustrie, als wichtigster Abnehmer für Präzisionsstahlrohre von Jansen, in der Türkei stark vertreten. Sämtliche grossen Automobilhersteller und -zulieferer verfügen über Produktionsstandorte in der Türkei. Kurze Reaktionszeiten und hohe Verfügbarkeitsanforderungen würden es notwendig machen, möglichst nahe beim Kunden zu sein.

Arbeitsplätze bleiben bestehen

Mit dem Kauf eines Unternehmens in der Türkei stärkt Jansen die beiden bisherigen Produktionsstandorte in Oberriet und Dingelstädt (D). Es ist keine Verlagerung von Kapazitäten oder Arbeitsplätzen von den bestehenden Standorten in die Türkei vorgesehen, teilt das Unternehmen mit. (red.)

Aktuelle Nachrichten