JAKOBSBAD: Pilzsammler findet Menschenknochen in Jakobsbad

Ein Vermisstenfall aus dem Jahre 2015 ist in den letzten Tagen aufgeklärt worden. Ein Pilzsammler fand in einem dichten Waldstück zwischen Jakobsbad und Schotz Knochen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Knochen wurden von einem Pilzsammler entdeckt. (Bild: Keystone/Symbolbild)

Die Knochen wurden von einem Pilzsammler entdeckt. (Bild: Keystone/Symbolbild)

Im Mai 2015 hatte die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden die Mitteilung veröffentlicht, dass ab dem 06. Mai 2015 der deutsche Peter Lang ab seinem Wohnort in Konstanz vermisst werde. Sein Auto wurde damals in Jakobsbad verlassen aufgefunden. Die in diesem Gebiet durchgeführten Suchmassnahmen führten jedoch nicht zur Auffindung des Vermissten.

Mitte Oktober 2017 fielen einem Pilzsammler nun zwischen Jakobsbad und Schotz in einem dichten Waldstück Knochen auf. Die polizeilichen und forensischen Abklärungen ergaben, dass es sich um den seit Mai 2015 Vermissten handelt. Im Mai 2015 wurde davon ausgegangen, dass der Vermisste alleine eine Wanderung im Gebiet Jakobsbad – Kronberg unternommen hatte. (kapo/tn)