Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ja zur IT-Bildungsoffensive in St.Gallen +++ Ja zum Seeuferweg Rorschacherberg +++ Stadtpräsidiums-Wahlen in Romanshorn und Steckborn ohne Sieger +++ Alle Resultate der Ostschweiz

IT-Millionen in St.Gallen, Kampfwahlen im Thurgau und Erneuerungswahlen in Appenzell Ausserrhoden. Auf kantonaler und kommunaler Ebene stand in der Ostschweiz einiges auf dem Programm. Alle Resultate im Ticker.
Martin Oswald

Die wichtigsten Resultate

  • 70% der Stimmbürger sagen Ja zur IT-Bildungsoffensive im Kanton St.Gallen. Mehr dazu.
  • 11 Stimmen geben den Ausschlag zugunsten einer Revitalisierung des Seeufers am Bodensee bei Rorschach.
  • Keine Sieger bei den Stadtpräsidiums-Wahlen in Romanshorn und Steckborn. Es braucht je einen zweiten Wahlgang.
  • Der Kanton Appenzell Ausserrhoden hat mit Yves Noël Balmer und Hansruedi Reutegger zwei neue Regierungsräte.
  • Klares Ja für die Sanierung der Schulanlage Risi in Wattwil.

Alle Resultate im Liveticker

18:40 Uhr

Im Arboner Stadtparlament gibt es einige Verschiebungen. Die XMV und die Grünen verzeichnen je zwei Sitzgewinne. Währenddessen verlieren EVP, SP, FDP und SVP je ein Mandat. Die CVP hat weiterhin sechs Sitze im Stadtparlament.

18:22 Uhr

In Muolen gab es heute bei der Geschäftsprüfungskommission der Politischen Gemeinde Muolen aufgrund des Rücktritts von Monika Hug, parteilos, eine Ersatzwahl. Die Kandidatin der CVP, Sarah Bürge-Gerster hat die Wahl im 1. Wahlgang für sich entschieden. Dies mit 276 von 280 möglichen Stimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 33.96%.

18:15 Uhr

Werner Minder (parteilos), seit dem Vorjahr Gemeindepräsident von Hohentannen, konnte 155 von 160 Stimmen auf sich vereinen. Ein anderes Gemeindeoberhaupt wollten lediglich fünf Stimmberechtigte. Drei Wahlzetttel waren leer, ungültig keiner. Im Gemeinderat wird in der nächsten Legislatur wieder eine Frau vertreten sein. Franziska Hess wird in der Behörde den zurücktretenden Manfred Negraszus ersetzen. Die parteilose Kandidatin erhielt 153 Stimmen. Der Gemeinderat wird von drei bisherigen Mitgliedern komplettiert: Philipp Stark, 156 Stimmen; Daniel Zurbrügg, 154 Stimmen; und Roger Boxler, 146 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 81 Stimmen. Zwei Wahlzettel
waren leer, ungültig keiner. Die Stimmbeteiligung betrug bei beiden Wahlen 37,6 Prozent.

17:40 Uhr

Bei einem absoluten Mehr von 170 Stimmen wurde Matthias Gehring (SVP) mit 267 Stimmen als Gemeindepräsident von Hauptwil-Gottshaus wiedergewählt. Vereinzelte andere Personen erhielten total 71 Stimmen. 30 Wahlzettel waren leer, zwölf ungültig. Die Wahlbeteiligung lag bei 27,2 Prozent. Im Gemeinderat nimmt ein Mitglied neu Einsitz, da Gemeinderätin Elsbeth Freitag-Sturzenegger nicht mehr kandidiert hat. Bei einem absoluten Mehr von 157 Stimmen wurden die folgenden Personen in die Gemeindebehörde gewählt: Adrian Studerus (CVP, bisher), 323 Stimmen; Florian Gantenbein (parteilos, bisher), 309; Katja Brunnschweiler-Weingart (parteilos, bisher), 303; Annette Heim (parteilos, neu), 303; Werner Schiess (SVP, bisher), 302; und Michael Nater (SVP, bisher), 261. Neun Wahlzettel waren leer und zwölf ungültig. Die Stimmbeteiligung betrug bei der Gemeinderatswahl ebenfalls 27,2 Prozent.

17:35 Uhr

In Thundorf übernimmt der bisherige Gemeinderat Dani Kirchmeier das Gemeindepräsidium. Der Inhaber einer Firma für elektronische Schaltanlagen vereint 337 von 446 gültigen Stimmen. Im Gemeinderat wählen die Stimmbürger mit Markus Rüegg einen Bisherigen ab, der auch einmal aufs Gemeindepräsidium geschielt hat. Nebst den Bisherigen Felix Jenni (392 Stimmen) schafft auch Walter Eugster (329) die Wiederwahl. Als Neue schaffen Beatrice Bachmann (400), Andreas Schär (367), Priska Rietmann (353) und Michael Magnin (309) die Wahl.

17:31 Uhr

Ueli Oswald heisst der neue Gemeindepräsident in Berlingen. Der FDP-Kantonsrat holt 249 von 268 Stimmen. Im Gemeinderat sitzen für die neue Legislatur drei Bisherige – Gerold Burger (288 Stimmen), Markus Oehler (286), Christof Rothenberger (275) – sowie zwei Neue: Martin Järmann (261) und Jolanda Lenherr (250). Damit sind in der Unterseegemeinde alle Vakanzen wieder besetzt.

17:30 Uhr

In den Romanshorner Stadtrat werden zwei Mitglied wiedergewählt: Peter Eberle (parteilos, 2081) und Melanie Zellweger (SVP, 1769). Neu gewählt wurden Roman Imhof (parteilos, 2262), Philipp Gemperle (FDP, 2004), Christian Zanetti (parteilos, 1837), Dominik Reis (SVP, 1704), Ursula Bernhardt (1614) und Tamara Wiedermann-Gambarte (CVP, 1614). Als überzählig ausgeschieden sind Markus Fischer (FDP, bisher) mit 1496 Stimmen und Alban Imeri (SP) mit 1525 Stimmen.

17:24 Uhr

In Frauenfeld haben die Stimmberechtigten mit 4053 Ja-Stimmen zu 3256 Nein-Stimmen den Landverkauf an das Reiseunternehmen Twerenbold gutgeheissen. Nur 797 Stimmen beträgt der Unterschied. Die Stimmbeteiligung liegt bei 46,8 Prozent. Insgesamt gaben 7309 Frauenfelderinnen und Frauenfelder ihre Stimme ab. Letzten Endes sprechen sich rund 56 Prozent für und rund 44 Prozent gegen einen Verkauf des rund 9500 Quadratmeter grossen Grundstücks an der Ecke Sonnenhof-/Schaffhauserstrasse an das Reiseunternehmen Twerenbold aus.

17:15 Uhr

Nach einer einjährigen Absenz wird die SVP in den Stadtrat Bischofszell zurückkehren. Ihr Kandidat, Bruno Niedermann, erzielte 665 Stimmen und übertraf damit das absolute Mehr von 443 Stimmen klar. Er ersetzt in der Exekutive der Rosenstadt Helen Jordi (EDU), die nicht mehr angetreten ist. Zu vergeben waren gleich viele Sitze wie es Kandidierende gab. Die bisherigen Behördenmitglieder schafften die Wiederwahl problemlos: Nina Rodel (CVP), 909 Stimmen; Christina Forster (CVP), 896; Pascale Fässler (FDP), 886; Boris Binzegger (SP), 833; und Jorim Schäfer (GLP), 826. Erneut ein Glanzresultat erzielte Stadtpräsident Thomas Weingart (parteilos), der 1033 Stimmen erhielt; auf Vereinzelte entfielen 35 Stimmen.

16:29 Uhr

Arbon wählt mit Dominik Diezi nicht nur einen neuen Stadtpräsidenten, sondern auch vier neue Mitglieder in den Stadtrat: Dieter Feuerle (Grüne, 1957 Stimmen), Michael Hohermuth (FDP, 1950 Stimmen), Luzi Schmid (CVP, 1790 Stimmen) und Jörg Zimmermann (XMV, 1415 Stimmen). Damit wird die gesamte Regierung ausgewechselt. Nicht mehr gewählt werden die beiden bisherigen Stadträte Konrad Brühwiler (1236 Stimmen) und Peter Gubser (1386 Stimmen). Letzterer erreicht zwar das absolute Mehr von 1328 Stimmen, scheidet aber als überzählig aus.

16:04 Uhr

Bei der Ersatzwahl des Mitglieds für die Geschäftsprüfungskommission der Gemeinde Gams hat kein Kandidat das absolute Mehr erreicht. Thomas Rehmann hat 275 Stimmen erhalten, Rolf Herrmann 226 Stimmen und Peter Jehli-Kamm 220 Stimmen. Am 19. Mai findet ein zweiter Wahlgang statt, falls keine Stille Wahl zustande kommt. Die Stimmbeteiligung lag bei 34,22 Prozent.

15:58 Uhr

Die Stimmbürger haben den Nachtragskredit zur Umprojektierung der Unterführung Räfis-Burgerau ganz klar abgelehnt. Der Nein-Stimmenanteil der Buchser Stimmbürger beträgt 73 Prozent. Die Stimmbeteiligung lag bei 38,5 Prozent. Ein deutliches Nein haben sich die Mitglieder der IG Burgerau, die erfolgreich das fakultative Referendum dagegen ergriffen hatten, erhofft und eigentlich auch erwartet. 1789 Buchserinnen und Buchser haben zum Nachtragskredit von 150000 Franken Nein gesagt, nur 662 haben ihn gutgeheissen.

15:50 Uhr

Die Mehrheit der Stimmberechtigen der Primarschulgemeinde Au-Heerbrugg lehnt die Schaffung einer Einheitsgemeinde ab.

15:42 Uhr

René Bosshart ist der neue Fischinger Gemeindepräsident. Der bisherige CVP-Gemeinderat konnte in der Kampfwahl für die Nachfolge des zurücktretenden Gemeindepräsidenten Willy Nägeli (SVP) 600 Stimmen auf sich vereinen. Sein Kontrahent, der parteilose Tägerscher Arthur Schneider, blieb mit 304 Stimmen chancenlos. Die Stimmbeteiligung lag bei 46 Prozent.

In Lommis griff der amtierende Gemeinderat Arthur Hascher (SVP) den langjährigen, parteilosen Gemeindepräsidenten Fritz Locher an. Erfolglos. Locher erzielte 326 Stimmen, Hascher 158. Die Stimmbeteiligung lag bei 61 Prozent.

15:36 Uhr

Faustdicke Überraschung in Matzingen: Mit Kurt Fäh (SVP) und Renate Märki (CVP) wählen die Stimmberechtigten zwei Bisherige ab. Bei Fäh fehlen lediglich drei Stimmen. Sämtliche drei Neuen schaffen damit den Sprung in den Gemeinderat, Roger Wegmüller (parteilos, 395 Stimmen), Walter Lanz (SVP, 359) und Peter Schallenberg (parteilos, 305). Hanspeter Krähenbühl (SVP, 426) ist als einziger Bisherige wiedergewählt. Als Gemeindepräsident erhalten bleibt Walter Hugentobler (SP) mit 349 Stimmen. Zwar trat sein Herausforderer Mario Maldini (parteilos) anfangs Januar von seiner Kandidatur zurück. Maldini holte aber dennoch beachtliche 126 Stimmen.

15:24 Uhr

Die Thurgauer Gemeinde Pfyn wählte alle Gemeinderäte wider Erwarten im ersten Wahlgang. Nebst Gemeindepräsidentin Jacqueline Müller (mit 472 vom 498 Stimmen) und den bisherigen Roger Knuchel (453), Hansueli Ott (405) und Walter Thürig (351) übertreffen gleich auch drei Neue das absolute Mehr von 255 Stimmen. Gewählt sind neu: Karin Grossglauser (339), Monika Sonderegger (386) und Mathis Müller (299). Nicht in die Kränze kommen Beat Kälin und Beatrice Zuberbühler.

15:23 Uhr

SP verliert ihren Sitz im Gemeinderat Kradolf-Schönenberg. Gemeindepräsident Heinz Keller (SVP, bisher) bekam 790 Stimmen, womit er das absolute Mehr um 375 Stimmen übertraf. In den Gemeinderat wurden gewählt: Ursula Kessler (parteilos, bisher), 711 Stimmen; Max Staub (FDP, bisher), 691; Andrea Müller (parteilos, neu), 600 ; Dominik Bosshart (FDP, neu), 572; Hans Stark (SVP, bisher), 545; Andrea Zuberbühler (parteilos, neu), 522. Das absolute Mehr von 384 Stimmen erreichten auch Paul Stahlberg (SP, bisher) und Dominik Büeler (parteilos, neu), doch mit 496 respektive 410 Stimmen schieden sie als Überzählige aus.

15:21 Uhr

Kilian Germann heisst der neue Gemeindepräsident von Bürglen. Im zweiten Wahlgang setzt sich der 59-jährige CVP-Mann gegen seinen parteilosen Mitbewerber Patrick Sempach durch. Germann vereint 470 von den 925 gültigen Stimmen auf sich, Sempach kommt auf 393. Auf Vereinzelte entfallen 62 Stimmen.

15:19 Uhr

Die Amriswiler Stimmberechtigten sind damit einverstanden, dass die Stadt mit dem Kanton ein Stück Land abtauscht. Auf der Parzelle, die nun von der Stadt in die Hände des Kantons übergeht, soll ein neuer Werkhof entstehen. Gegen den Landabtausch und damit auch gegen die Werkhofpläne hatten vor allem Gegner der BTS/OLS mobil gemacht. Sie konnten jedoch nur wenig Einfluss auf das Abstimmungsergebnis nehmen: 2427 Amriswiler sagten Ja, 527 Nein. Die Stimmbeteiligung lag bei 39,9 Prozent.

15:12 Uhr

Der Gemeinderat Sulgen wird die nächste Legislaturperiode in unveränderter Zusammensetzung in Angriff nehmen. Bei einer Stimmbeteiligung von 30,5 Prozent erzielte Gemeindeprä-
sident Andreas Opprecht (FDP) 608 Stimmen; auf vereinzelte andere Personen entfielen insgesamt 44 Stimmen. Leer waren 65 Wahlzettel, ungültig drei. Für Andreas Opprecht wird es die dritte Amtszeit sein.

Für die sechs Gemeinderatssitze stiegen ebensoviele Kandidierende ins Rennen. Sie haben dem Gemeinderat schon bisher angehört. Gewählt wurden bei einer Stimmbeteiligung von 29,9 Prozent folgende Personen: Michèle Artho-Leutenegger (parteilos), 529 Stimmen; Maja Brühlmann Zwahlen (SVP), 564 Stimmen; Erwin Dreier (parteilos), 567 Stimmen; Werner Herrmann (FDP), 464 Stimmen; Hanspeter Kernen (parteilos), 567 Stimmen; und Markus Lauchenauer (SVP), 475 Stimmen. Leer waren 29 Wahlzettel, ungültig elf. (st)

15:11 Uhr

Der Roggwiler Gemeindepräsident Gallus Hasler ist im Amt bestätigt worden. Ebenso die Gemeinderäte Andreas Eggimann, Urs Wehrle und Markus Zürcher. Debora Bilgeri ersetzt Gemeinderätin Regina Helfenberger, die sich nicht für eine weitere Legislatur zur Verfügung stellt

14:54 Uhr

Wagenhausen hat einen neuen Gemeindepräsidenten. Die Stimmberechtigten geben 360 von 455 massgebenden Stimmen dem einzigen Kandidaten Roland Tuchschmid. Im Kampf um den sechsköpfigen Gemeinderat gewählt sind die Bisherigen Markus Nyffeler (371 Stimmen), Karin Vetterli (347), Markus Birrer (309) und Gabriela Rhyn-Rusterholz (251). Von den fünf neuen Kandidaten schafften Samuel Etzweiler (326) und Francis Blösch (291) die Wahl.

14:54 Uhr

Der Salmsacher Gemeindepräsident Martin Haas wurde mit 296 von 316 gültigen Stimmen klar wiedergewählt. Auch wurde er mit 287 Stimmen wieder im Amt des Schulkommissionspräsidenten bestätigt. Nebst den bisherigen Gemeinderäten Roland Allenspach (275), Marina Bruggmann (254) und Hans Peter Niederer (227) wurde neu Raphael Betschart mit 195 Stimmen gewählt. Das absolute Mehr lag bei 154 Stimmen. Die zwei anderen neuen Kandidaten schafften den Einzug nicht. Lukas Vettiger holte 153 Stimmen und Patrizio De Rosa 76. In die Schulkommission wurden neu Irene Haltmeier mit 189 Stimmen und Fabian Sutter mit 215 Stimmen gewählt. Doris Tobler (279) und Samir Sumanovac (254) wurden wiedergewhält. Erich Drittenbass (186) schaffte das absolute Mehr von 145 Stimme nicht.

14:53 Uhr

Neuer Gemeindepräsident in Amlikon-Bissegg. Thomas Ochs hat im zweiten Wahlgang 266 Stimmen erhalten und ist damit neuer Gemeindepräsident von Amlikon-Bissegg. Sein Kontrahent David Oehler hat 202 Stimmen geholt, der Unterhörstetter Victor Haag erreichte jedoch nur 7 Stimmen. Er hat sich per Mail gar von der Wahlfeier abgemeldet, als ob er sein katastrophales Resultat ahnte.

14:52 Uhr

Thomas Bitschnau heisst der neue Gemeindepräsident von Berg TG.

Der 53-jährige Finanzplanungsexperte schafft die Wahl zum Gemeindepräsident im ersten Wahlgang. Mit 941 von 1252 gültigen Stimmen gewinnt der Parteilose überdeutlich vor seinen beiden Mitbewerbern Tobias Gross (195 Stimmen) und Sacha Thür (69 Stimmen). Thomas Bitschnau tritt die Nachfolge von Max Soller an, der nicht mehr zur Wiederwahl als Gemeindepräsident antrat.

14:47 Uhr

Der Stadtrat von Amriswil rückt leicht nach rechts. Am Wochenende erteilten die Stimmberechtigten dem CVP-Kandidaten Beat Maier (neu) eine Absage. Er schied mit dem schlechtesten Resultat (1664 Stimmen) als überzählig aus. Neu in den Stadtrat gewählt wurden Sandra Reinhart (GP / 1805 Stimmen) und Felix Würth (SVP / 1742 Stimmen). In ihrem Amt bestätigt wurden Richard Hungerbühler (FDP / 2149 Stimmen); Daniela Di Nicola (SVP / 2061 Stimmen); Stefan Mayer (FDP / 2052 Stimmen); Madeleine Rickenbach (SP / 1988 Stimmen); Erwin Tanner (SVP / 1871 Stimmen) und Stefan Koster (SVP / 1813 Stimmen). Nach dem Rücktritt von André Schlatter (CVP) und Claudio Zaffonato (GP) gab es zwei Vakanzen. Für die insgesamt acht Sitze gab es neun Kandidaten.

14:36 Uhr

In Ermatingen gewinnt Urs Tobler (FDP) die Gemeindepräsidentenwahl schon im ersten Wahlgang. Er erhielt 675 Stimmen und distanzierte seine drei Mitbewerber um Längen: Heidi Gerber (parteilos) erhielt 128 Stimmen, Andreas Jenny (FDP) erhielt 85 Stimmen und Willi Hartmann (SVP) 79 Stimmen. Tobler tritt die Nachfolge von Martin Stuber (SVP) an, der zurücktritt.

14:35 Uhr

Der neue Stadtpräsident von Amriswil heisst Gabriel Macedo. Der Rheinecker Stadtschreiber und gebürtige Thurgauer Macedo kehrt damit in seine Heimat zurück. Am Wochenende haben ihm bei einer Stimmbeteiligung von 39,04 Prozent 2049 Amriswilerinnen und Amriswiler ihre Stimme gegeben. 535 Stimmen gingen an Vereinzelte.

14:23 Uhr

Bei den Kampfwahlen um den Münsterlinger Gemeinderat wurden Adrian Giger (bisher, 548 Stimmen), Stefan Egger (bisher, 535 Stimmen) Andrea Epper (neu, 513 Stimmen), Dario Zimmermann (bisher, 472 Stimmen), Michael Urech (bisher, 463 Stimmen) und Jürgen Häberli (bisher, 460 Stimmen) gewählt. Ebenfalls das absolute Mehr erreicht Monika Schleusser (neu, 318 Stimmen). Sie scheidet jedoch als überzählig aus. Nicht gewählt wurde Paul Müller (neu, 150 Stimmen).

14:22 Uhr

Ernst Schärrer heisst der neue Gemeindepräsident von Schönholzerswilen. Der langjährige Gemeinderat schafft die Wahl zum Präsidenten mit 241 von 265 gültigen Stimmen. Er tritt die Nachfolge des nicht mehr angetretenen Fredy Oettli an.

Auch der Gemeinderat kann am 1. Juni in Vollbesetzung antreten. Nebst dem Bisherigen Sandro Körber schaffen mit Anita Posch-Rüegger, Roman Bächtold und Reto Anliker drei Neue die Wahl in die Exekutive. Die Wahl nicht geschafft hat der fünfte Kandidat Tobias Beerli.

14:20 Uhr

Die neue Gemeindepräsidentin der kleinen Seerückengemeinde Raperswilen heisst Gaby Müller. Sie erhielt im ersten Wahlgang 116 Stimmen und erreichte somit das absolute Mehr deutlich. Ihr Gegenkandidat Mario Hofer erhielt 51 Stimmen. Gaby Müller folgt auf Willi Hartmann, der zurücktritt.

14:01 Uhr

Die Stimmberechtigen der Gemeinde Teufen haben den Gestaltungsplan «Unteres Gremm» abgelehnt. Es gab 903 Ja- und 1294 Nein-Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 48 Prozent. Auf dem Areal wollten die beiden Investoren Rolf Schubiger und Peter Mettler eine Überbauung mit 75 Eigentums- und Mietwohnungen realisieren.

13:58 Uhr

Mit jeweils grosser Mehrheit wurden in der Volksschulgemeinde Bischofszell bei einer Stimmbeteiligung von
17,7 Prozent zwei Kreditbegehren gutgeheissen: 560’000 Franken für die Anschaffung von 800 Tablets inklusive Zubehör (801 Ja, 406 Nein) und 1,09 Millionen Franken für Umbauten im Primarschulhaus Sitterdorf (1006 Ja, 213 Nein). Schulpräsidentin Corinna Pasche-Strasser war insbesondere über die klare Zustimmung zur Investition für die weitere Digitalisierung des Unterrichts «extrem froh», zumal es im Vorfeld auch kritische Stimmen gegeben habe. «Wir werden die Nein-Stimmen ernst nehmen und darauf achten, wo und wie die Informatik eingesetzt wird», versicherte die Schulpräsidentin. Die Schulhaus-Vorlage sei unbestritten gewesen. Die hohe Zustimmungsrate überrasche hier nicht.

13:56 Uhr

Arbon: Dominik Diezi (CVP) ist neuer Stadtpräsident

Der einzige Kandidat fürs Arboner Stadtpräsidium, Dominik Diezi, schafft die Wahl problemlos. Der gut vernetzte Stadtparlamentarier und Kantonsrat erhält 2382 von massgebenden 2662 Stimmen. Das absolute Mehr beträgt 1332 Stimmen. Die Stimmbeteiligung liegt bei 38.29 Prozent. Der CVP-Mann löst in Arbon Andreas Balg (FDP) ab, der sich für eine weitere Amtszeit als Stadtpräsident nicht mehr zur Verfügung gestellt hatte.

13:55 Uhr

Salenstein hat noch keinen neuen Schulpräsidenten. Beide Kandidaten haben das absolute Mehr (182) verpasst. Markus Graf kam auf 177 Stimmen, Eveline Gasser auf 145. Der zweite Wahlgang findet am 17. März statt.

13:55 Uhr

Neuer Diessenhofer Schulpräsident: Die Stimmberechtigten wählten Hans-Rudolf Stör aus Basadingen zum neuen Schulpräsidenten der Volksschulgemeinde Region Diessenhofen. Somit tritt er ab dem 1. August 2019 die Nachfolge des vorzeitig zurückgetretenen Jörg Sorg an. Insgesamt erreichte Hans-Rudolf Stör 1025 der 1151 massgebenden Stimmen. 126 Stimmen entfielen auf Vereinzelte. Die Stimmbeteiligung lag bei 26,8 Prozent, das absolute Mehr bei 576 Stimmen. Hans-Rudolf Stör ist bereits seit 2013 Mitglied der Schulbehörde der Volksschulgemeinde Region Diessenhofen.

13:52 Uhr

Seraina Perini Allemann (FDP) ist neue Kreuzlinger Schulpräsidentin. Im zweiten Wahlgang hatte sie keine Gegenkandidaten mehr. Bei der Wahl der Primarschulgemeinde erhielt sie 1584 von 2068 gültigen Stimmen, bei der Wahl der Sekundarschulgemeinde erhielt sie 2038 von 2643 gültigen Stimmen.

13:51 Uhr

Erster Stadtrat von Weinfelden gewählt

Am 1. Juni treten die bisherigen Gemeinderäte Veronica Bieler-Hotz (1826 Stimmen), Ursi Senn-Bieri (1824 Stimmen), Thomas Bornhauser (1787 Stimmen), Valentin Hasler (1783 Stimmen) und Hans Eschenmoser (1763 Stimmen) als Stadträte ihre nächste Legislatur an. Für den zurückgetretenen Walter Strupler folgt Daniel Engeli mit 1621 Stimmen in den Stadtrat. Max Vögli wurde mit 2116 Stimmen zum ersten Stadtpräsidenten von Weinfelden gewählt. Die Stimmbeteiligung lag bei 38 Prozent.

Neues Schulhaus für Weinfelden. Beide Baukredite der Primarschulgemeinde wurden von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern gutgeheissen. Der Baukredit für den Ersatz-Neubau des Schulhauses Martin-Haffter beträgt knapp 27 Millionen. Rund 1767 Ja-Stimmen sind dafür eingegangen. Die Erweiterung des Kindergartens beim Martin-Haffter-Schulhaus wurde ebenfalls mit 1932 Stimmen angenommen. Der Baukredit beträgt bei diesem Projekt knapp 1 Million Franken. Die Stimmbeteiligung lag bei 38 Prozent.

13:47 Uhr

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden hat zwei neue Regierungsräte

Wie erwartet wurden Yves Noël Balmer (SP) und Hansruedi Reutegger gewählt. Sie ersetzen Matthias Weishaupt und Köbi Frei, die beide aufgrund der Amtszeitbeschränkung nicht mehr antreten durften. Balmer erhielt 10 641 Stimmen und Reutegger 10230 Stimmen. Die drei übrigen Mitglieder der Regierung wurden wiedergewählt. Es sind dies Paul Signer (10 699 Stimmen), Alfred Stricker (10727 Stimmen) und Dölf Biasotto (10829 Stimmen). Die Stimmbeteiligung lag bei 31,5 Prozent. Der neue Ausserrhoder Landammann heisst Alfred Stricker. Er bekam 9970 Stimmen.

Hinweis für die App-User: Element öffnen um die Wahl-Grafik zu sehen.

Regierungsrat Appenzell Ausserrhoden

Anzahl Stimmen
*
bisher im Amt
Dölf Biasotto *
FDP
10 829
Alfred Stricker *
parteiunabhängig
10 727
Paul Signer *
FDP
10 699
Yves Noël Balmer
SP
10 641
Hansueli Reutegger
SVP
10 230
Verfügbare Sitze: 5
13:40 Uhr

Mit 2225 zu 775 Stimmen haben die Arboner das Budget 2019 klar angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 38 Prozent.

13:37 Uhr

Für die Ersatzwahl einer Berufsrichterin oder eines Berufsrichters am Bezirksgericht Frauenfeld gab es mit Christian Koch einen offiziellen Kandidaten. Der SP-Kantonsrat aus Matzingen wurde mit 11 393 Stimmen gewählt, das absolute Mehr lag bei 6 032 Stimmen. Der 43-jährige Rechtsanwalt wird am 1. Juni 2019 die Nachfolge seiner Parteikollegin Christine Steiger Eggli antreten, die Wahl gilt für die verbleibende Amtsdauer 2016 bis 2020.

13:28 Uhr

Stadtpräsidium Steckborn: FDP-Kandidat Pulfer holt im ersten Wahlgang am meisten Stimmen

Der in Frauenfeld wohnhafte Roman Pulfer (FDP) erhielt bei der Wahl des Steckborner Stadtpräsidenten 386 Stimmen und liegt damit vor den drei einheimischen Kandidaten. Der parteilose Markus Kuhn folgt ihm mit 344 Stimmen. 272 Stimmen erhielt Andreas Gäumann (SP). Der ebenfalls parteilose Moritz Eggenberger kommt auf 178 Stimmen. 31 Stimmen gingen an Vereinzelte. Das absolut Mehr von 606 erreichte keiner der Kandidaten. Somit kommt es am 17. März zum zweiten Wahlgang.

Hinweis für die App-User: Element öffnen um die Wahl-Grafik zu sehen.

Stadtpräsidium Steckborn

Roman Pulfer
FDP
386
Verfügbare Sitze: 1
Markus Kuhn
parteilos
344
Andreas Gäumann
(SP)
272
Moritz Eggenberger
parteilos
178
Absolutes Mehr
606 Stimmen
13:26 Uhr

Alle bisherigen und zur Wiederwahl angetretenen Kandidaten für den Gemeinderat Horn sind gewählt worden. Mit total 469 Stimmen schafft es Thierry Kurtzemann als neuer Gemeinderat. Er übertraf das absolute Mehr um 147 Stimmen. Dominique Roland Lambert, welcher sich ebenfalls zur Wahl als Gemeinderat stellte, hat total 205 Stimmen erreicht.

13:23 Uhr

Primarlehrerin wird neue Präsidentin der Primarschulbehörde Steckborn: Mit insgesamt 736 Stimmen schafft Bettina Gasser im ersten Wahlgang den Sprung ins Präsidium der Primarschulbehörde Steckborn. Das absolute Mehr lag bei 397 Stimmen, die Stimmbeteiligung bei 54,24 Prozent. Gasser ist gelernte Primarlehrerin und folgt auf Reto Brändle, der vorzeitig zurückgetreten ist. Sie wird die Nachfolge, auch in der Sekundarschulbehörde Feldbach, im März antreten. Mit 787 und 778 Stimmen wählten die Stimmberechtigten Daniel Eberle und Renate Knott in die Primarschulbehörde. Das absolute Mehr lag bei 396 Stimmen.

13:17 Uhr

Keine Überraschung bei den Wahlen in Egnach: Der Gemeindepräsident und alle sechs Kandidaten für den Gemeinderat schaffen das absolute Mehr von 465 Stimmen. Gewählt sind Gemeindepräsident Stephan Tobler (SVP, bisher) mit 747 Stimmen, Priska Lang (FDP, bisher) mit 931 Stimmen, Verena Marti (SP, bisher) mit 886 Stimmen, Stefan Ziegler (SVP, neu) mit 873 Stimmen, Adolf Koch (FDP, bisher) mit 867 Stimmen, Luzius Tanner (SVP, bisher) mit 837 Stimmen und Isabella Wipfler-Federer (CVP, neu).

13:14 Uhr

Diego Forrer ist neuer Gemeindepräsident von Uznach. Die Uznacherinnen und Uznacher wählten heute ihren neuen Gemeindepräsidenten: Mit 764 Stimmen fiel die Entscheidung bereits im ersten Wahlgang auf Diego Forrer aus Grabs. Er setzte sich gegen einen parteilosen Kandidaten durch. Das absolute Mehr betrug 671 Stimmen.

13:13 Uhr

Kesswil: Der neue Gemeindepräsident heisst Rolf Steiger

Gemeinderat Rolf Steiger setzte sich im zweiten Wahlgang mit 211 Stimmen gegen Christian Badertscher durch, der den Gemeindeverein präsidiert, 72 Stimmen holte und nie offizieller Kandidat war. Steiger war erst nach dem ersten Wahlgang ins Rennen gestiegen, nachdem Daniel Fuchs die Wahl Ende November aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt und Mitbewerberin Katja Nobs schlecht abgeschnitten hatte. Gemeinderätin Nobs zog ihre Kandidatur daraufhin zurück, stellte sich aber nochmals als Gemeinderätin zur Verfügung. Sie wurde im Amt bestätigt (252 Stimmen) ebenso wie Christian Gasser (263). Neu in der Behörde sitzen Urs Signer (293) und Marco Thoma (224), die Richard Heinzer und Steiger ersetzen.

13:10 Uhr

In der Thurgauer Gemeinde Warth-Weiningen ist der Gemeinderat wieder komplett. Peter Meuli schafft als einziger antretender Bisheriger die Wahl mit 438 von 473 Stimmen am deutlichsten.

Neu in den Gemeinderat gewählt haben die Stimmberechtigen: Claudia Gubler-Briner (348 Stimmen), Heinz Zimmermann (334), Simon Held (276), Philipp Brüllhardt (252) und Simone Karin Held-Zürcher (229). Ebenfalls über dem absoluten Mehr von 214 Stimmen liegen Dominik Bosch (224) und Simone Walter (223). Sie fallen als Überzählige weg. Guido Koller erzielt 203 Stimmen. Ihre neue Gemeindepräsidentin, Katharina Aeschbacher wählten die Stimmberechtigten der Gemeinde schon im vergangenen Herbst.

13:09 Uhr

Klares Ja für die Sanierung der Schulanlage Risi in Wattwil. Die Stimmbürger der Schulgemeinde Wattwil-Krinau erteilen grünes Licht für die Sanierung und die räumliche Anpassung der Schulanlage Risi. Bei der Abstimmung legten 1679 Stimmbürger ein Ja in die Urne, dies entspricht einem Anteil von nahezu 85 Prozent. Lediglich 297 Stimmbürger lehnte das Projekt ab. Die Stimmbeteiligung lab bei 35,24 Prozent. Der Baustart soll bereits im Sommer 2020 erfolgen.

13:05 Uhr

Der Kindergarten Hemmerswil ist in die Jahre gekommen. Über einen Architekturwettbewerb wurde deshalb ein Projekt für einen Neubau ausgewählt. Der Abbruch des bestehenden Kindergartens und der Nebau kommen auf rund 2,65 Millionen Franken zu stehen. Die Stimmberechtigten der Volksschulgemeinde heissen das Vorgehen gut. An der Urne sagten sie mit 1738 Stimmen Ja, 405 Stimmberechtigte sind gegen das Kreditbegehren. Die Stimmbeteiligung liegt bei 24,76 Prozent.

13:04 Uhr

Die St.Galler Stimmberechtigten haben im Gleichzug mit der nationalen Mehrheit gestimmt. So haben 66,46 Prozent Nein gesagt zur Zersiedelungs-Initiative. Alle Gemeinden stimmten gegen die Initiative. Die Stimmbeteiligung lag bei 35,52 Prozent.

Die Thurgauer Stimmberechtigten haben die Volksinitiative mit 66,6 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt.

12:59 Uhr

Kein Sieger in Romanshorn

Ein Sitz, vier Kandidaten: Die Stadtpräsidiums-Wahl in Romanshorn war hoch umstritten. Und sie ist nach dem ersten Wahlgang noch nicht entschieden, da keiner der Bewerber das absolute Mehr (1524 Stimmen) erreicht hat. Das beste Ergebnis erreichte der parteilose Roger Martin (1200 Stimmen). Hinter ihm platzierten sich der bisherige Amtsinhaber David H. Bon (FDP, 859 Stimmen), Turi Schallenberg (SP, 660) und Daniel Sommer (SVP, 301). Der zweite Wahlgang findet am 31. März statt.

Hinweis für die App-User: Element öffnen um die Wahl-Grafik zu sehen.

Stadtpräsidium Romanshorn

*
bisher im Amt
Roger Martin
parteilos
1 200
Verfügbare Sitze: 1
David H. Bon *
FDP
859
Turi Schallenberg
SP
660
Daniel Sommer
SVP
301
Absolutes Mehr
1 524 Stimmen
12:57 Uhr

In Kreuzlingen kann die Schule mit Tagesstruktur kann ausgebaut werden: Die Mehrheit der Stimmberechtigten der Primarschulgemeinde und der Stadt Kreuzlingen haben den Beitragserhöhungen zugestimmt. Den Kredit von 2,85 Millionen Franken für den Bau eines Kunstrasenplatzes im Gebiet Döbeli, lehnte der Souverän jedoch mit knapp 57 Prozent ab.

12:56 Uhr

In der Gemeinde Bottighofen ist der parteilose Zahnarzt Matthias Hofmann im zweiten Wahlgang zum neuen Gemeindepräsidenten gewählt worden. Er kam auf 318 Stimmen. Seine Mitbewerber Beat Müller und Michael Thurau konnten 246, beziehungsweise 156 Stimmen für sich gewinnen.

12:53 Uhr

Ja zur IT-Bildungsoffensive

Die St.Galler Stimmberechtigten haben die IT-Bildungsoffensive deutlich gutgeheissen. 69,84 Prozent stimmten für den Sonderkredit über 75 Millionen Franken. Während acht Jahren werden nun Projekte gefördert, die den Kanton St.Gallen zu einem führenden Standort bei der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen und Unterrichtskonzepten machen sollen.

Alle 77 Gemeinden haben dem Kantonsratsbeschluss über einen Sonderkredit für die IT-Bildungsoffensive zugestimmt. Schliesslich haben sich 69,84 Prozent der Stimmberechtigten für das von Kantonsrat und Regierung unterstützte Anliegen ausgesprochen, 30,16 Prozent dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 34,76 Prozent.

Die IT-Bildungsoffensive besteht aus einem Sonderkredit von 75 Millionen Franken, mit dem von 2019 bis 2026 mehrere Projekte gefördert werden.

Hinweis für die App-User: Element öffnen um die Abstimmungsgrafik zu sehen.

Kanton St.Gallen: Sonderkredit für die IT-Bildungsoffensive

in Prozent
Ja
Nein
0255075100
12:47 Uhr

Der Langrickenbacher Gemeinderat ist wieder komplett. Im zweiten Wahlgang konnten die drei freien Sitze besetzt werden. Vier Kandidaten stellten sich zur Wahl. Geschafft haben es Andreas Ferraro mit 233 Stimmen, Silvia Schmied (185) und Martin Stadler (182). Gisela Cerny Rüegg hat mit 125 am wenigsten Stimmen erhalten und wurde nicht gewählt. Eingegangen waren 313 Wahlzettel, was einer Stimmbeteiligung von 41 Prozent entspricht. Gültige Wahlzettel waren es 282, die möglichen Stimmenzahl lag bei 846.

12:45 Uhr

In der Gemeinde Kirchberg bestimmten die Stimmbürger über ein Ersatzmitglied für den Schulrat für den Rest der Amtsdauer 2017-2020. Einziger Kandidat war David Mächler aus Bazenheid, der für die SP ins Rennen stieg. Er wurde mit 978 Stimmen dann auch klar gewählt.

Von den 1322 eingegangenen Stimmzettel waren 235 leer und eine ungültig, somit betrug das absolute Mehr 544. David Mächler überwand diese Hürde problemlos, 108 Stimmen fielen auf Vereinzelte. Die Stimmbeteiligung lag bei 32,25 Prozent.

12:41 Uhr

Ja zum Seeuferweg in Rorschach

Hauchdünne Mehrheit für die Revitalisierung des Seeufers mit Uferweg im Gebiet Neuseeland in Rorschacherberg. 1084 der Stimmbürger stimmten für das vorgeschlagene Projekt, dagegen stimmten 1073. Die Stimmbeteiligung lag bei 2161 gültigen Stimmen (48.6%). Aufgrund des knappen Ergebnisses wurde im Stimmbüro zwei Mal ausgezählt; mit identischem Ergebnis.

Hinweis für die App-User: Element öffnen um die Abstimmungsgrafik zu sehen.

Seeuferweg Rorschacherberg

in Prozent
Ja
Nein
0255075100

Mit Aufschüttungen soll der Uferabschnitt Neuseeland revitalisiert und ökologisch aufgewertet werden. Der Fussweg wird auf Stegen und über Inseln führen und den Anwohnern durch Böschungen und Erde Sichtschutz bieten.

12:37 Uhr

Désirée Guntli von der SVP ist neue nebenamtliche Richterin des Kreisgerichts Werdenberg-Sarganslerand. Sie erhält 8'789 Stimmen. Das absolute Mehr liegt bei 7'017 Stimmen.

12:32 Uhr

Alle Kandidaten für den Gemeinderat in Dozwil sind gewählt worden. Im Amt bestätigt wurden Gemeindepräsident Bruno Germann (167 Stimmen) ebenso wie die Gemeinderäte Sascha Gloor (175), Erich Stadler (165) und Petra Lottenbach (164). 170 Stimmen holte Anjuscha Stucki, die zum ersten Mal antrat. Sie ersetzt Vreni Gerber.

12:26 Uhr

Als erste Gemeinde aus dem Thurgau kommuniziert Schlatt ihre Resultate zu den Gesamterneuerungswahlen. In der Unterthurgauer Gemeinde bleibt alles beim Alten. Wiedergewählt ist einerseits Marianna Frei als Gemeindepräsidentin (389 Stimmen). Andererseits in ihrem Ämtern bestätigt sind Dominique Bossert (371), Heinz Mathys (350), Reto Vetter (329), Cyrill Veraguth (314) und Hans Möckli (310). Die Gemeinderats-Sprengkandidaten Gabriella Speich (79) und Martha Maria Schraner (54) konnten nicht genug Stimmen vereinen.

12:18 Uhr

Ein klarer Trend zugunsten der IT-Bildungsoffensive im Kanton St.Gallen. Über 68% der Stimmberechtigten sagen Ja.

12:02 Uhr

Ein Tweet zum Abstimmungsverhalten der Schweizerinnen und Schweizer:

12:00 Uhr

Herzlich Willkommen zum Tagblatt-Liveticker am ersten Wahl- und Abstimmungssonntag 2019.

Darüber stimmt die Ostschweiz am Sonntag ab:

Der Liveticker zur Zersiedelungs-Initiative

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.