Interview
«Wir haben zu spät reagiert»: Regierungspräsident Bruno Damann relativiert den «St.Galler Weg»

Jetzt will der St.Galler Regierungsrat mit schärferen Massnahmen gegen die Coronapandemie vorgehen. Einen harten Lockdown wie im Frühling lehnt er ab. Im Raum steht aber die Schliessung der Restaurants ab Samstag – und die Empfehlung, die Skigebiete über die Festtage zu schliessen. Die Regierung beschliesst erst am Samstag, was Sache ist.

Christoph Zweili
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Bruno Damann im Pfalzkeller an der Medienkonferenz zur aktuellen Coronalage.

Bruno Damann im Pfalzkeller an der Medienkonferenz zur aktuellen Coronalage.

Bild: Ralph Ribi (15.Dezember 2020)

Im Kanton St.Gallen steigen die Fallzahlen noch immer an – im 7-Tage-Durchschnitt sind es derzeit 360 Fälle pro Tag. Der R-Wert, der das Verbreitungspotenzial des Virus beschreibt, beträgt 1,14 – er liegt damit höher als der schweizerische Wert mit 1,13; beide Werte bedeuten ein exponentielles Wachstum. Und sie sind ein deutliches Warnsignal.