Innerrhoder Chefin

Die Würth-Gruppe vereinigt rund 400 Gesellschaften in 86 Ländern und beschäftigt über 60 000 Angestellte, mehr als die Hälfte davon im Aussendienst. Der Umsatz betrug 2007 8,5 Mrd. Euro.

Drucken

Die Würth-Gruppe vereinigt rund 400 Gesellschaften in 86 Ländern und beschäftigt über 60 000 Angestellte, mehr als die Hälfte davon im Aussendienst. Der Umsatz betrug 2007 8,5 Mrd. Euro. Zum Vergleich: 2007 hat die AFG Arbonia-Forster-Holding AG mit rund 5000 Beschäftigten einen Umsatz von 1,5 Mrd. Franken erzielt.

Geld fliesst über Chur

In der Schweiz ist Würth gemäss der Firmen-Homepage www.wuerth.com mit 17 Firmen präsent. Die meisten befinden sich in den Regionen Zürich und Basel. Aber drei sind auch in Chur, darunter Würth International. Eine zentrale Institution: Dort laufen gemäss dem deutschen Handelsblatt die Millionen zusammen, die Firmeninhaber Reinhold Würth verdient. Sein geschätztes Vermögen: 9 Mrd. Euro.

Die Schweizer Zeitschrift «Bilanz» schrieb im November 2005: «Die Schaltzentrale des multinationalen Giganten domiziliert in Chur. Reinhold Würth dirigiert mehr als drei Viertel der gesamten Gruppe aus dem Bündnerland.» Damit und mit den in Deutschland eingerichteten Familienstiftungen kann die Familie massiv Steuern sparen. Steuertechnisch lief allerdings nicht immer alles rund, wie eine im Mai ausgesprochene Geldstrafe wegen Steuerhinterziehung verdeutlicht.

Die Gründung der Firma erfolgte 1945 in Künzelsau, etwa 100 Kilometer nordöstlich von Stuttgart. 1954 übernahm Reinhold Würth die Schraubenhandlung von seinem Vater und entwickelte den Zweimann-Betrieb zum heutigen Weltunternehmen weiter. 2006 trat Reinhold Würth den Vorsitz des Beirates an seine 46jährige Tochter Bettina Würth ab.

Von Schrauben bis Banken

Diese ist mit dem ehemaligen Davoser Hotelier Markus Rusch verheiratet und besitzt dank ihm das Bürgerrecht von Appenzell. Gemäss dem alljährlichen Ranking der Zeitschrift «Bilanz» ist Bettina Würth mit 1 bis 1,5 Mrd. Franken die reichste Frau der Ostschweiz. Zudem ist sie Vizepräsidentin im Verwaltungsrat der Würth International in Chur mit ihren 300 Mitarbeitern. Das Hauptgeschäft der Würth-Gruppe bildet der Vertrieb von Befestigungs- und Montagematerial sowie Werkzeugen. Im Laufe der Zeit kamen Engagements in den Bereichen Versicherung, Bank, Hotel, Elektronik und Solartechnologie dazu.

Daneben unterhält die Firma mit dem stilisierten, knallroten Schraubenkopf, der fast wie ein Wappen aussieht, die gemeinnützige Stiftung Würth, die sich für die Kultur- und Schulförderung einsetzt.

Davon profitieren nicht zuletzt die Mitarbeitenden – auch in Chur gibt es ein Kulturforum Würth. Schliesslich ist Würth Hauptsponsor der Tour de Suisse und Sponsor des Spengler-Cups. (twk)

Aktuelle Nachrichten