Innerrhoder Bezirke sollen fusionieren

Appenzell. Der Kanton Appenzell Innerrhoden soll in spätestens fünf Jahren nur noch aus zwei Bezirken bestehen, nämlich Appenzell und Oberegg. Die Standeskommission (Regierung) hat dazu eine Verfassungsänderung in die Vernehmlassung geschickt.

Drucken
Teilen

Appenzell. Der Kanton Appenzell Innerrhoden soll in spätestens fünf Jahren nur noch aus zwei Bezirken bestehen, nämlich Appenzell und Oberegg. Die Standeskommission (Regierung) hat dazu eine Verfassungsänderung in die Vernehmlassung geschickt.

Der Anstoss dazu war Mitte vergangenen Jahres vom Grossen Rat gekommen, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte. Die fünf Bezirke im inneren Landesteil, Appenzell, Schwende, Rüte, Schlatt-Haslen und Gonten, sollen zu einem Bezirk vereinigt werden. Die Innerrhoder Bezirke entsprechen Gemeinden.

Als Variante hat die Standeskommission ein Fusionsgesetz in die Vernehmlassung geschickt. Es regelt mögliche Zusammenschlüsse von Bezirken und Schulgemeinden auf freiwilliger Basis. Die Frist für Stellungnahmen läuft bis Ende Mai. (sda)