Infanteristen simulieren Gefechte im WK

WALENSTADT. Rund 1000 Infanteristen, darunter auch Minenwerferspezialisten, Scharfschützen, Aufklärer und die Logistik, sind am Montag in den dreiwöchigen Weiterbildungskurs des Gebirgsinfanterie-Bataillons 29 eingerückt. Das Gros reiste aus den Kantonen Zürich, St.

Merken
Drucken
Teilen

WALENSTADT. Rund 1000 Infanteristen, darunter auch Minenwerferspezialisten, Scharfschützen, Aufklärer und die Logistik, sind am Montag in den dreiwöchigen Weiterbildungskurs des Gebirgsinfanterie-Bataillons 29 eingerückt. Das Gros reiste aus den Kantonen Zürich, St. Gallen und der Innerschweiz an. Die Truppen sind in den nächsten Wochen in Mels, Walenstadt, St. Luzisteig und Wartau/Oberschan stationiert.

Das Geb Inf Bat 29 ist eine WK-Einheit, die schon zugunsten der zivilen Behörden im Einsatz stand (WEF 2007, 2010). Im Mittelpunkt des Wiederholungskurses stehen Verbandsübungen mit Hilfe der Live-Simulationsplattformen «Simulationsunterstützung für Gefechtsübungen» und «Simulation Kampf im überbauten Gebiet» des Gefechtsausbildungszentrums Ost. (red.)