In der Ostschweiz nimmt die Zahl der Patienten zu

In Rorschach wurde vor kurzem eine Tagesklinik eröffnet, die auf ambulante Behandlung von Burn-out-Patienten spezialisiert ist. «Die Zahl unserer Patienten steigt», sagt Chefarzt Milan Kalabic. Er leitet gleichzeitig die seit 2007 bestehende Spezialklinik in Teufen.

Drucken
Teilen

In Rorschach wurde vor kurzem eine Tagesklinik eröffnet, die auf ambulante Behandlung von Burn-out-Patienten spezialisiert ist. «Die Zahl unserer Patienten steigt», sagt Chefarzt Milan Kalabic. Er leitet gleichzeitig die seit 2007 bestehende Spezialklinik in Teufen. Laut Kalabic ist Burn-out «ein psychophysischer Erschöpfungszustand, der in Zusammenhang mit leistungsbedingten Belastungen steht». Gemäss einer Studie der Universität St. Gallen kehren 86 Prozent der Betroffenen nach einer Therapie ins Berufsleben zurück, davon 16 Prozent allerdings eingeschränkt. Eine der prominentesten Burn-out-Patientinnen der vergangenen Jahre war Miriam Meckel, Medienwissenschafterin und Institutsleiterin an der Uni St. Gallen. In ihrem Buch «Brief an mein Leben» (2010) schrieb sie über ihre Krankheit und den Weg zurück in den Alltag. (tva)

Aktuelle Nachrichten