In Appenzell gestohlener PW gefunden

APPENZELL/ST.GALLEN. Der Überfall auf ein Goldschmiede-Geschäft in Appenzell bleibt vorderhand ungeklärt. Gefunden wurde bisher einzig der PW, der in der Nähe des Tatortes gestohlen worden war.

Drucken
Teilen

Am frühen Freitagmorgen fuhren Unbekannte mit einem im Kanton Zürich gestohlenen Wagen in ein Schaufenster der Goldschmiede Fuster. Als die Alarmanlage losging, flüchteten die Täter, mutmasslich drei junge Männer - den Wagen liessen sie mit laufendem Motor zurück. Während der Tatbestandsaufnahme wurde die Polizei dann informiert, dass in der Nähe des Tatortes ein Auto entwendet worden war. Wie die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden meldet, wurder der Wagen dank eines Hinweises aus der Bevölkerung am Samstagnachmittag in St.Georgen aufgefunden.

Ob der Fahrzeugdiebstahl in Zusammenhang mit dem Überfall auf die Goldschmiede steht, ist nach wie vor unklar. Die unbekannte Täterschaft ist flüchtig. «Wir haben im gestohlenen Auto DNA-Spuren gefunden, die Auswertung läuft», sagt Polizeisprecher Roland Koster. Klar ist dafür mittlerweile, dass die Diebe vor ihrer Flucht keinen Schmuck stahlen - dem Goldschmied kam nichts weg. (dwa)

Aktuelle Nachrichten