Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Immer ä Fackle ide Hand»: Espenblock veröffentlicht Trailer zu umstrittenem Film

Der Espenblock – die aktive Fanszene des FCSG – hat ein kurzes Video veröffentlicht, welches das Abbrennen von Pyrotechnik und eine Kampfszene auf einer Wiese zeigt. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Kenntnis vom Film, aktiv werden wollen sie aber nicht.
Tim Naef
Ein Ausschnitt aus dem Trailer zu «Immer ä Fackle ide Hand». (Bild: Screenshot)

Ein Ausschnitt aus dem Trailer zu «Immer ä Fackle ide Hand». (Bild: Screenshot)

Fan-Choreografien, grünweisse Sturmmasken, eine kurze Hooligan-Sequenz und Pyros: Der Trailer zu «Immer ä Fackle ide Hand» zeigt einen kurzen Rückblick der St.Galler Fanszene auf die vergangene Saison. Pikant: Der Trailer wurde auf der Facebook-Seite des Dachverbands 1879 veröffentlicht, welcher sich in der Vergangenheit nie dezidiert zur Pyro-Frage geäussert hat.


Für alle App-User: Klicken Sie auf «dieses Element anzeigen», um den Trailer von «Immer ä Fackle ide Hand» zu sehen.


«Die DVD ist nicht von uns», stellt der Dachverband 1879 (DV) auf Nachfrage klar. Produziert worden sei die DVD vom «Espenblock Sankt Gallen», einem Zusammenschluss der aktiven FCSG-Fanszene.

Ausschnitt aus «Immer ä Fackle ide Hand». (Bild: Screenshot)

Ausschnitt aus «Immer ä Fackle ide Hand». (Bild: Screenshot)

Da sie auf den Inhalt der DVD keinen Einfluss gehabt hätten und auch nicht Auftraggeber gewesen wären, wolle man sich seitens Dachverband kein Urteil über das Endprodukt erlauben.

Pyro-Aktionen werden nicht unterstützt

Weiter heisst es vom Dachverband, dass der Trailer zum Video zuerst auf der Videoplattform Vimeo erschienen sei. Über Sinn und Unsinn einer Veröffentlichung auf der DV-Facebook-Seite wolle man nicht mehr reden. «Es wurde intern kurz angesprochen; der Trailer ist jetzt auf unserer Seite. Das ist jetzt halt so.»

Wichtig sei aber zu betonen, dass die Veröffentlichung des Videos – mit dem Titel «Immer a Fackle ide Hand» – keinen Einfluss auf die ominöse Pyro-Frage habe.

«Unser Credo ist weiterhin, dass wir Pyroaktionen der St.Galler Fans nicht finanzieren.»

Und was sagt der FC St.Gallen zum Video? «Da wir den Hintergrund des Videos beziehungsweise des Trailers nicht kennen, können wir die Thematik nicht weiter kommentieren», sagt Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen, auf Nachfrage. Man habe aber Kenntnis davon und werde es an der wöchentlichen Sitzung mit dem Dachverband thematisieren.

Kein Straftatbestand

Die kurze DVD-Vorschau ist auch bereits bei den St.Galler Behörden bekannt. «Zwar sind Pyros verboten, das Verbreiten eines solchen Videos ist hingegen nicht strafbar», kommentiert Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, das Video. Deshalb gebe es für die Kantonspolizei auch keinen Grund, um hier einzuschreiten. «Ob es hingegen sinnvoll ist, soll jeder Betrachter für sich selbst entscheiden», so Krüsi.

Ähnlich tönt es bei der Staatsanwaltschaft St.Gallen. «Die ganze Aktion stellt keinen Straftatbestand dar, deshalb ist sie für die Strafverfolgungsbehörden kein Thema», sagt Beatrice Giger, Mediensprecherin der Staatsanwaltschaft St.Gallen. Denn Sinn oder Unsinn eines solchen Video zu diskutieren, sei nicht die Aufgabe der Staatsanwaltschaft.

Der Dachverband 1879

Der Dachverband 1879 ist die Dachorganisation aller Fans des FC St.Gallen und vertritt deren Interessen gegenüber dem Club und der Öffentlichkeit.

Die Umfrage zum Thema:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.