IGöV sind drei Projekte wichtig

Die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV Schweiz) Sektion Ostschweiz macht sich dafür stark, dass drei Bahnprojekte in der nächsten Etappe umgesetzt werden. Sie seien das Rückgrat der ÖV-Versorgung im Kanton St.

Merken
Drucken
Teilen

Die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV Schweiz) Sektion Ostschweiz macht sich dafür stark, dass drei Bahnprojekte in der nächsten Etappe umgesetzt werden. Sie seien das Rückgrat der ÖV-Versorgung im Kanton St. Gallen und Voraussetzung für weitere und Ausbauten auf einen Halbstundentakt.

Konkret nennt die IGöV Ostschweiz in einem Brief an Bundesrätin Doris Leuthard den Ausbau des Fernverkehrs Zürich–St. Gallen mit den zusätzlichen beiden Schnellverbindungen gemäss ZEB in den Knoten St. Gallen, den Ausbau des Fernverkehrs Chur–Sargans–Zürich und die Stadtbahn Obersee. Bei letzterer sollen der fehlende Doppelspurabschnitt Uznach–Schmerikon realisiert und die Knotenbahnhöfe Uznach und Rapperswil ausgebaut werden, was die Einführung des S-Bahn-Halbstundentakts ermögliche. (red.)