«Ich bin sehr zufrieden»

Reichen die Standesregeln der Ärzte zur passiven Sterbehilfe nicht aus? Ist eine gesetzliche Regelung nötig? Das sind reine Standesregeln. Ob und wie diese eingehalten werden, können wir ja nicht wissen. Bis jetzt bewegte sich die passive Sterbehilfe in einem Graubereich.

Drucken
Marlies Näf-Hofmann Kantonsrätin SVP

Marlies Näf-Hofmann Kantonsrätin SVP

Reichen die Standesregeln der Ärzte zur passiven Sterbehilfe nicht aus? Ist eine gesetzliche Regelung nötig?

Das sind reine Standesregeln. Ob und wie diese eingehalten werden, können wir ja nicht wissen. Bis jetzt bewegte sich die passive Sterbehilfe in einem Graubereich.

Sind Sie mit der Vorlage zufrieden?

Ich bin sehr zufrieden. Nur der Gesetzgeber kann dem sterbenden Menschen den nötigen Schutz geben. Die Vorgaben verhindern, dass die Sterbehilfe zu früh oder zu spät gegeben wird. Zu früh wäre, wenn es noch Heilungsaussichten gibt. Da braucht der Patient Schutz. Zu spät wäre, wenn der Wille auf Verzicht auf lebensverlängernde Massnahmen nicht beachtet würde. So weiss der Patient, dass er nicht an Kabeln dahinvegetieren muss. (ken)