Hunderte entlasten ihr Steuergewissen

Im Kanton St. Gallen haben Steuerpflichtige dem Fiskus bisher undeklariertes Vermögen von 122 Millionen Franken gemeldet. Das geht aus den Ergebnissen einer Umfrage hervor, die die Zeitung «Der Sonntag» bei allen kantonalen Steuerämtern durchgeführt hat.

Drucken
Teilen

Im Kanton St. Gallen haben Steuerpflichtige dem Fiskus bisher undeklariertes Vermögen von 122 Millionen Franken gemeldet. Das geht aus den Ergebnissen einer Umfrage hervor, die die Zeitung «Der Sonntag» bei allen kantonalen Steuerämtern durchgeführt hat. Kanton und Gemeinden könnten deshalb mit Mehreinnahmen von rund 10 Millionen Franken rechnen. Seit Anfang Jahr können Steuerpflichtige bislang verstecktes Vermögen risikolos den Steuerbehörden melden. Zwar müssen dafür Nachsteuern entrichtet werden; Busse und Strafe gibt es aber nicht. Die Amnestie gilt zeitlich unbegrenzt; jeder Steuerpflichtige kann sie aber nur einmal nutzen. Kommen die Steuerbehörden einem Hinterzieher von sich aus auf die Schliche, gilt die Straf- und Bussfreiheit nicht.

Gemäss Umfrage haben bis heute 535 St. Gallerinnen und St. Galler das Angebot zur Erleichterung ihres Steuergewissens genutzt. Im Thurgau gab es demnach 160, in Ausserrhoden 53 und in Innerrhoden neun Selbstanzeigen. Gemeldet hätten sich überall vorwiegend Privatpersonen, darunter auch viele Erben. (nr)

Aktuelle Nachrichten