Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HSG-Rektorat im Umbruch

Manche sahen sie bereits als Nachfolgerin von HSG-Rektor Thomas Bieger: Nun tritt Ulrike Landfester als Prorektorin zurück und konzentriert sich wieder auf Lehre und Forschung. Bieger bleibt noch bis 2020 im Amt.
Adrian Vögele
An der Spitze der HSG gibt es personelle Änderungen. (Bild: Ralph Ribi)

An der Spitze der HSG gibt es personelle Änderungen. (Bild: Ralph Ribi)

Adrian Vögele

adrian.voegele@tagblatt.ch

Im vierköpfigen HSG-Rektorat stehen Wechsel bevor. Ulrike Landfester, Professorin für deutsche Sprache und Literatur, wird ihr Amt als Prorektorin per Ende Januar 2019 abgeben – nach acht Jahren. Noch 2013 hatte Landfester in einem Interview mit der «Ostschweiz am Sonntag» nicht ausgeschlossen, sich allenfalls eines Tages als neue Rektorin zur Wahl zu stellen. Inzwischen hätten sich ihre Prioritäten jedoch geändert, teilt sie auf Anfrage mit. Seit fast fünfzehn Jahren sei sie in verschiedenen Ämtern tätig. Unter anderem war Landfester vier Jahre lang Dekanin und sieben Jahre Mitglied des Forschungsrats des Schweizerischen Nationalfonds. Darum habe sie entschieden, nicht mehr zur Wiederwahl als Prorektorin anzutreten und freue sich darauf, wieder zu Forschung und Lehre zurückzukehren. «Nachdem ich so lange mit Begeisterung Managerin war, möchte ich jetzt mit ebensolcher Begeisterung auch wieder Wissenschafterin sein.»

«Komplette Neubesetzung ist möglich»

Rektor Thomas Bieger sowie die zwei weiteren Prorektoren Lukas Gschwend und Kuno Schedler wurden wiedergewählt – allerdings dauert die neue Amtsperiode nur bis Anfang 2020, also ein Jahr und nicht wie üblich zwei Jahre. Aufgrund diverser Grossprojekte wie dem Medical Master, dem neuen Informatik-Studienangebot und der Campus-Erweiterung hätten sich die drei Mitglieder für ein weiteres Jahr zur Verfügung gestellt, teilt die HSG mit. Wird demnach bis 2020 das gesamte Rektorat neu besetzt? «Eine komplette Neubesetzung ist möglich», so Marius Hasenböhler, Leiter Kommunikation der HSG. «Jedoch könnten sich Lukas Gschwend und Kuno Schedler auch nochmals zur Wahl stellen.» Beide sind seit Februar 2015 im Amt.

Thomas Bieger ist seit 2011 Rektor der Universität. 2020 werden es neun Jahre sein – eine lange Zeit für einen HSG-Rektor. In den vergangenen Jahrzehnten waren vier bis sechs Jahre die Regel. «Die Anforderungen an das Amt eines Rektors oder einer Rektorin haben in den vergangenen Jahren zugenommen», sagt Hasenböhler dazu. Daher sei auch an anderen Universitäten eine Tendenz zu längeren Amtszeiten der Rektoren festzustellen.

In der Geschichte der HSG habe es aber durchaus schon Rektoren mit Amtszeiten von sieben und mehr Jahren gegeben. «Für Rektor Thomas Bieger gilt ebenso wie für die verbleibenden Prorektoren, dass sie die genannten Grossprojekte in einer entscheidenden Phase noch begleiten möchten.»

Ob eine Frau auf Landfester folgt, ist offen

Ulrike Landfesters Nachfolger oder Nachfolgerin wird voraussichtlich im Herbst gewählt. Welche Rolle spielt die Geschlechterfrage bei der Wahl? «Die HSG ist bestrebt, Frauen in Führungsgremien angemessen vertreten zu haben», sagt Hasenböhler. Doch es sei noch nicht abzusehen, wie das Rektorat ab 2020 aussehen werde. Der Senat hat zur Vorbereitung eine Findungskommission eingesetzt und wird einen Vorschlag machen. Die Wahl ist dann Sache des Universitätsrats; die Kantonsregierung muss den Entscheid bestätigen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.