Heute beginnt die Skisaison

In der Ostschweiz ist so viel Schnee gefallen, dass einige Bergbahnen bereits heute die Pisten und Winterwanderwege öffnen. Etwa die Pizolbahnen oder jene in Flumserberg und Wildhaus.

Drucken
Teilen
Die Skisaison beginnt in diesem Jahr in der Ostschweiz wegen des vielen Schnees ungewöhnlich früh. (Bild: Urs Bucher)

Die Skisaison beginnt in diesem Jahr in der Ostschweiz wegen des vielen Schnees ungewöhnlich früh. (Bild: Urs Bucher)

ST. GALLEN. Die Pizolbahnen starten eine Woche früher als geplant. Genau wie die Bergbahnen Flumserberg nehmen sie heute den Skibetrieb auf. Und auch im Toggenburg beginnt die Skisaison mit dem heutigen Tag ungewöhnlich früh. Damit gehört die Ostschweiz zu den Regionen in der Schweiz, die bereits im November gute Verhältnisse bieten können.

Sieben Anlagen offen

Die Bergbahnen Flumserberg eröffnen die Skisaison mit sieben Anlagen. Das ist noch nicht das ganze Angebot – entsprechend sind die Tarife für den Start reduziert. Auch eine beschränkte Anzahl an Winterwanderwegen ist bereits geöffnet. Der Wetterumschlag am letzten Wochenende habe sich optimal ausgewirkt, erklärte Katja Rupf, Sprecherin der Bergbahnen Flumserberg AG. Seither sei es kalt genug, um beschneien zu können, und es gebe immer wieder Schneefälle. Zuerst würden nun die Hauptpisten vorbereitet, dann das restliche Skigebiet.

Alle fünf, sechs Jahre so früh

Die Pizolbahnen starten ihren Betrieb an diesem Wochenende auf der Seite Pizol-Wangs. Danach stehen die Anlagen zwar nochmals ein paar Tage lang still bis zum eigentlichen Eröffnungstag am 5. Dezember. Ab dem 19. Dezember sollten dann alle Anlagen im Skigebiet in Betrieb sein.

Ein halber Meter Schnee

In Wildhaus sind für den «ausserordentlich frühen» Saisonstart zwei Sesselbahnen, ein Skilift, vier Pisten sowie die Talabfahrt bereit. Die Verhältnisse seien mit rund einem halben Meter Schnee nahezu optimal, stellte Urs Gantenbein, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bergbahnen Wildhaus, fest. «Nur alle fünf, sechs Jahre können wir bereits im November starten.» Im vergangenen Jahr habe man beispielsweise den Betrieb erst nach den Weihnachten aufnehmen können, erinnert sich Gantenbein.

Auch in Graubünden eröffnen heute mehrere Bergbahnen ihre Saison. Darunter etwa jene der miteinander verbundenen Skigebiete Arosa und Lenzerheide. In Davos ist das Parsenngebiet geöffnet. Wintersport möglich ist zudem im Gebiet von Flims, Laax und Falera. Im Engadin erwarten die Gebiete Corviglia oberhalb von St. Moritz und Corvatsch bei Silvaplana die Schneesportler. (sda)