HERISAU: Landwirt bei Stallbrand schwer verletzt

Am Mittwochnachmittag ist in Herisau ein Stall in Flammen geraten. Die Tiere konnten gerettet werden, der Landwirt erlitt erhebliche Brandverletzungen. Er musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Drucken
Teilen
Der Rega-Helikopter beim brennenden Bauernhaus. (Bild: Karin Erni)

Der Rega-Helikopter beim brennenden Bauernhaus. (Bild: Karin Erni)

HERISAU. Der Brand brach um 15.15 Uhr in einem Stall an der Huebstrasse aus. Der Kuhstall stand beim Eintreffen der Rettungskräfte im Vollbrand, wie die Ausserrhoder Kantonspolizei mitteilt. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches fand im Stall eine Kontrolle des Veterinäramtes statt.

Der Stall brannte ab. (Bild: Peter Meier/Leserbild)
5 Bilder
Der Landwirt wurde mit der Rega ins Spital geflogen. (Bild: Karin Erni)
45 Feuerwehrleute standen im Einsatz. (Bild: Kapo AR)
Die Tiere konnten gerettet werden. (Bild: Kapo AR)
Am Gebäude entstand Sachschaden von rund 150'000 Franken. (Bild: Peter Meier/Leserbild)

Der Stall brannte ab. (Bild: Peter Meier/Leserbild)


Die drei Rinder, die sich noch im Stall befanden, mussten in letzter Minute noch losgebunden werden, wie Kapo-Mediensprecher Marcel Wehrlin gegenüber Tagblatt Online sagte. Der Landwirt, welcher Besitzer des Gebäudes ist, erlitt erhebliche Brandverletzungen. Er wurde laut Mitteilung vor Ort vom Rettungsdienst betreut und danach mit der Rega ins Spital geflogen. Der Gebäudeschaden beläuft sich auf rund 150'000 Franken.

Die Feuerwehr Herisau war mit 45 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandursache ist noch unklar. Daher wurde der Kriminaltechnische Dienst aufgeboten. (kapo/maw)

Die Tiere konnten aus dem Stall gerettet werden. (Bild: Peter Meier/Leserbild)

Die Tiere konnten aus dem Stall gerettet werden. (Bild: Peter Meier/Leserbild)

Aktuelle Nachrichten